Herisauer singt sich in Catterfelds Herz

Stephanie Martina, 23. Oktober 2017, 11:15 Uhr
Robin Portmann hat bei «The Voice of Germany» überzeugt und gleich zwei Coaches dazu gebracht, den Buzzer zu drücken. Für den 21-jährigen Herisauer geht das Abenteuer im Team von Yvonne Catterfeld weiter.

Ein Glücksmoment, in dem einem das Adrenalin durchströmt und es einem die Stimme kurz verschlägt. So beschreibt Robin Portmann den Augenblick, als der erste Coach den Buzzer drückte, sich umdrehte und damit saget: «Dich will ich in meinem Team». Den ersten Coach, den Robin bei den «Blind Auditions» von sich überzeugen konnte, war Yvonne Catterfeld, kurz darauf hat sich auch der Sessel von Samu Haber umgedreht.

https://www.youtube.com/watch?v=fReJASg7nq0

«Ich habe einen mächtigen Mann erwartet»

«Das Lied ist sauschwer», sagte Marc Forster nach dem Auftritt von Robin. «Ja, Alter», antwortete Robin, «Schwör!» Marc Forster gehörte selbst nicht zu den Coaches, die Robin von sich überzeugen konnte. Dafür den Schmusesänger Samu Haber. «Ich singe normalerweise lieber Schnulzen-Songs», sagte Robin nach dem Auftritt. Smudo von den Fantastischen Vier meinte deshalb, er solle doch zu Samu Haber gehen, das würde perfekt passen.

Yvonne Catterfeld hatte dann aber die entscheidenden Argumente, die den Herisauer zu überzeugen schienen: «Ich habe einen mächtigen Mann erwartet. Irgendwie breiter und grösser. Das klingt jetzt komisch, aber ich habe mir dich tatsächlich mächtiger vorgestellt. Aber du hast extremen Soul in deiner Stimme.» Darauf meinte Marc Forster, Yvonne könne Robin gleich noch ein paar Modetipps geben. Robin entschied sich für Yvonne.

«Natürlich will man, dass sich überhaupt jemand für einen entscheidet, aber wenn dann mal einer gebuzzert hat, wächst der Ehrgeiz und man will, dass sich noch jemand umdreht», sagt Robin.

Im Team von Yvonne Catterfeld

Als er vor drei Jahren bei «The Voice of Switzerland» mitmachte, war Philipp Fankhauser sein Coach, jetzt ist es Yvonne Catterfeld. «Ich habe mir im Vorfeld nicht viele Gedanken darüber gemacht, in welchem Team ich am liebsten wäre. Aber rückblickend muss ich sagen, dass Yvonne Catterfeld am besten zu mir passt, weil ich auch oft ihre Musik höre und gerne deutsch singe.»

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

«Nur nicht hinfallen»

Gemeinsam mit seiner Familie und seiner besten Freundin hat sich der 21-jährige Sänger gestern Abend seinen ersten Auftritt im Fernseher angeschaut. «Ich weiss noch, dass ich bevor ich auf die Bühne gegangen bin, nur dachte, hoffentlich falle ich auf der Treppe nicht hin, hoffentlich mach ich mich nicht zum Deppen. Dass es mit dem Singen klappen würde, wusste ich, aber alles drum herum, machte mich ziemlich nervös», gesteht Robin. Doch zum Glück ist alles glatt gelaufen.

Die Musikshow «The Voice of Germany» besteht aus verschiedenen Phasen und Battles, welche die Talente bestehen müssen, um den Titel «The Voice of Germany» zu gewinnen. Dabei werden sie von den Coaches Samu Haber, die «Fanta 2», Michi Beck und Smudo, Yvonne Catterfeld und Mark Forster unterstützt. Die Coaches stellen sich aus den Talenten je ein Team zusammen und entscheiden darüber, wer weiterkommt. Kurz vor den Liveshows kommen die sogenannten «Hot Seats» zum Einsatz: Wer auf einem der drei Sessel Patz nehmen darf, kommt ins Finale.
Stephanie Martina
veröffentlicht: 23. Oktober 2017 11:15
aktualisiert: 23. Oktober 2017 11:15