Hitzerekord und starke Gewitter am 1. August

Laurien Gschwend, 1. August 2017, 09:03 Uhr
Zum Schweizer Nationalfeiertag gibt es heisse Temperaturen und möglicherweise auch Gewitter.
Zum Schweizer Nationalfeiertag gibt es heisse Temperaturen und möglicherweise auch Gewitter.
© KEYSTONE/Valentin Flauraud
Der Schweizer Nationalfeiertag wurde mit einer Tropennacht eingeläutet. Selbst um Mitternacht wurden mancherorts über 30 Grad gemessen. Während des Tages liegen Hitzerekorde drin, abends können starke Gewitter aufziehen.

Laut MeteoNews gab es vor allem in den Föhntälern der Alpennordseite eine heisse Nacht - um Mitternacht zeigte das Thermometer immer noch 30 Grad an. Bis zum Morgen sanken die Temperaturen teilweise nicht unter 25 Grad. So zum Beispiel im liechtensteinischen Balzers (25.8 Grad als tiefste Temperatur) und in Schattdorf im Kanton Uri (29 Grad als tiefste Temperatur). Im appenzellischen Brülisau und im st.gallischen Unterterzen lagen die tiefsten Temperaturwerte bei 24.8 beziehungsweise 23.8 Grad. Auch auf dem Atzmännig herrschten angenehme Temperaturen über 20 Grad. Im Flachland reichte es hingegen nicht für eine Tropennacht.

Über 35 Grad im Rheintal

MeteoNews rechnet zum Geburtstag der Schweiz mit 30 bis 34 Grad, «lokal und besonders im Rheintal möglicherweise sogar mit bis zu 35 oder 36 Grad». Hier und da könne gar ein Hitzerekord geknackt werden, in Vaduz liege die höchste je gemessene Temperatur bei 36 Grad.

«Petrus zündet Feuerwerk»

Am Alpennordhang bleibt es bis zum Abend föhnig. «Dann dürfte nach dem recht sonnigen und heissen 1. August auch Petrus stellenweise sein Feuerwerk in Form von Gewittern zünden», warnt MeteoNews. Lokal bestehe das Potenzial für heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Wo genau und zu welcher Zeit die Unwetter losgehen, sei schwierig zu prognostizieren.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 1. August 2017 09:00
aktualisiert: 1. August 2017 09:03