Hüppi, Kora und Schmid für die Olma

Angela Mueller, 5. Oktober 2018, 07:32 Uhr
Die Olma hat drei neue Botschafter: Matthias Hüppi, Präsident des FC St.Gallen, Salomé Kora, Schweizer Leichtathletin aus Arnegg, und Christoph Schmid, Weingut-Mitinhaber aus dem Rheintal.
Werden die Olma in Zukunft als Botschafter unterstützen: Hüppi, Kora und Schmid.
© PD

Die Olma soll immer gleich viele Botschafter haben wie Durchführungen. Weil zwei letztjährige Botschafter verzichtet haben, werden dieses Jahr drei neue ernannt: «Es freut uns sehr, dass wir mit Matthias Hüppi, Salomé Kora und Christoph Schmid drei Botschafter gewinnen konnten, die sich für die Olma und ihre Region einsetzen und gleichzeitig die nationale Ausstrahlung verstärken», sagt Katrin Meyerhans, Leiterin Publikumsmessen bei den Olma Messen.

Im Rahmen der 75. Jubiläums-Olma wurden letztes Jahr 75 Botschafter gekürt, jetzt geht die Aktion in die zweite Runde, wie die Olma-Messen mitteilen. Ein Olma-Botschafter habe entweder eine besondere Leistung zugunsten der Olma erbracht, verfüge über einen besonderen Bezug zur oder eine spezielle Identifikation mit der Messe und stehe ihr als Ostschweizer Persönlichkeit positiv gegenüber, sagt Meyerhans.

«Ein Synonym für Wiedersehen»

Kaum vom Aargau zurück in seine Heimat und schon wird Matthias Hüppi Olma-Botschafter: «Dass ich dereinst als Botschafter der Olma auserkoren würde, hätte ich mir als kleiner Knirps nie im Leben vorstellen können. Der Olma-Besuch gehörte zum festen Familienprogramm: Zuerst an der Hand meiner Eltern, später an der längeren Leine und immer selbständiger mit Schulfreunden», sagt Hüppi.  Zurück bei den Wurzeln werde er die Olma wieder mit «Gwunder und Vorfreude entdecken, sicher vielen Menschen begegnen und auch gerne verweilen.»

Matthias Hüppi freut sich auf die Olma.
© KEYSTONE/Benjamin Manse)

Wein gehört zur Olma

Christoph Schmid hat im Jahr 2012 das Weingut von seinem Vater übernommen. Sein Bezug zur Olma, als treuer Aussteller aber auch als Besucher, zeichnen ihn als Olma-Botschafter aus. «Botschafter zu sein, ist für mich eine Ehre, ich kenne die Olma von klein auf.» Der 42-Jährige St.Galler erinnert sich gerne an die Momente, als er mit dem Vater und Grossvater jeweils den Messestand in der legendären «Halle 7» einrichtete. Der Messerundgang, der Besuch der Aufführungen in der Arena und des Jahrmarktes seien jeweils seine Jahres-Highlights gewesen.

Christoph Schmid stellt schon seit Jahren an der Olma aus. (Bild: PD)

«Die Olma ist ein Teil meiner Ostschweiz»

Sie entschied mit 17 Jahren, aus ihrer Freizeit etwas Sinnvolles anzufangen, heute ist sie als Sprinterin und Staffelläuferin auf der ganzen Welt unterwegs. Doch am 11. Oktober ist sie sicher in St.Gallen: Denn Salomé Kora ist zur Olma-Botschafterin gewählt worden.

«Schon als Kind war der Olma-Besuch ein Highlight für mich. Mein Grossvater war als Landwirt tätig, daher hatte ich vor allem in meiner Kindheit einen starken Bezug zur Landwirtschaft und zu den Tieren.»

Salomé Kora lässt sich einen Besuch an der Olma nicht nehmen.
© Salomé Kora lässt sich einen Besuch an der Olma nicht nehmen. (Bild: KEYSTONE/Walter Bieri)

Auch wenn sie momentan nicht immer die Zeit findet, die Messe mehrmals zu besuchen, einmal pro Olma gönnt sie sich den Spass, die tierischen Sportler im Säulirennen anzufeuern. «Es freut mich sehr, dass ich zur Olma-Botschafterin gewählt worden bin.»

Wie viele Punkte würden wohl die Olma-Botschafter in unserem Olma-Quiz machen? Wir behaupten: Sicher nicht alle. Wie schlägst du dich. Hier kannst du es testen.
Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 5. Oktober 2018 07:32
aktualisiert: 5. Oktober 2018 07:32
Anzeige