Hummeln sollen Ernte der Bauern retten

Lara Abderhalden, 9. Mai 2017, 23:18 Uhr
iStock
Auf ihren Rücken lastet alle Hoffnung: Die Hummeln sollen die Ernte in der Ostschweiz retten. Weil die Bienen bei diesen Temperaturen noch nicht fliegen, sollen ihre grossen Schwestern das Bestäuben übernehmen. Mehrere Bauern haben deshalb Hummeln bestellt.

Die Insekten fliegen wieder durch die Felder. Trotzdem sind die Ernteausfälle bei den Ostschweizer Bauern immens. Der plötzlich Wintereinbruch hat beinahe die gesamte Ernte gewisser Bauern zerstört. So auch die von Josef Fust: «Die Kirschen, welche jetzt noch übrig sind, reichen knapp für die Familie. Den Rest kann man nicht gebrauchen», klagt er.

Um in Zukunft die Ernte zu retten, werden nun auf den Ostschweizer Bauernhöfen Hummeln eingesetzt: «Für die Bienen ist es noch zu kalt zum Fliegen. Hummeln sind früher unterwegs und fliegen auch bei bedecktem Himmel», erklärt Richard Hollenstein, Leiter der Fachstelle Obstbaum. Durch die Hummeln könne die Bestäubung optimiert werden.

Viele Bauern haben mit dem Kälteeinbruch gerechnet und sich deshalb schon länger Hummeln bestellt. Was verloren ist, könne natürlich nicht gerettet werden. «Irgendwann ist man machtlos. Die Natur ist stärker», bedauert Josef Fust.

Den ganzen TVO-Beitrag:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 9. Mai 2017 19:12
aktualisiert: 9. Mai 2017 23:18