Hund frisst Wursträdchen mit Stecknadeln

Angela Mueller, 27. Dezember 2018, 17:21 Uhr
Hundehalter müssen darauf achten, dass ihre Hunde im Freien nichts essen, denn es könnten vergiftete Köder sein. (Symbolbild)
© iStock
Bei einem Spaziergang in Dornbirn hat eine Hundehalterin mehrere Wursträdchen gefunden, die mit Stecknadeln versetzt waren. Ihr Hund hatte bereits eines davon verschluckt und musste in eine Tierklinik gebracht werden.

Eine 48-jährige Frau war am Stephanstag mit ihren beiden Hunden in Dornbirn im Bereich des «Zinkengässile» unterwegs. Am Rand des Fussweges entdeckte die Frau mehrere Wurststücke, welche offenbar mit 6 bis 8 Zentimeter langen Stecknadeln präpariert waren, teilt die Landespolizei Vorarlberg mit.

Doch der Hund hatte bereits einen Köder verschluckt. Nachdem die Frau die restlichen mit Stecknadeln versetzten Wursträdchen einsammelt hatte, begab sie sich sofort mit ihrem Hund zum Tierarzt.

In der Tierklinik konnten auf Röntgenaufnahmen zwei Stecknadeln im Magen des Hundes festgestellt werden. Der Hund wurde vom Tierarzt behandelt und dürfte den Vorfall unverletzt überstehen, teilt die Landespolizei Dornbirn mit, die gegen die unbekannte Täterschaft ermittelt.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 27. Dezember 2018 17:09
aktualisiert: 27. Dezember 2018 17:21