Anzeige
Auch Schweizer beteiligt

Hunderte Jugendliche in Konstanz: Ausschreitungen und Gewalt

Christoph Thurnherr, 28. September 2021, 09:35 Uhr
Diebstahl, Schlägereien, sexuelle Belästigung: Seit Wochen kommt es in der Stadt Konstanz immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen auf dem Areal «Klein Venedig». Trotz Polizeipräsenz kam es auch diese Woche zu Verletzten.
Im Gebiet «Klein Venedig» in der Nähe des Hafens in Konstanz kam es die vergangenen Wochenenden immer wieder zu Ausschreitungen.
© Getty Images

Am Freitag und Samstag kam es auf dem Areal «Klein Venedig» in Konstanz zu wüsten Szenen. Seit Wochen lesen sich die Berichte von dort ähnlich: Mehrere Hundert Jugendliche kommen dort zum Feiern zusammen, regelmässig gibt es jedoch auch Schlägereien, Sachbeschädigungen und Ausschreitungen.

«Auch an diesem Wochenende versammelten sich auf dem Gelände bis zu 400 Personen, überwiegend im Alter zwischen 15 und 20 Jahren aus meist umliegenden Gemeinden und der benachbarten Schweiz», schreibt das Polizeipräsidium Konstanz.

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Wochen war das Sicherheitsaufgebot gross: Das Polizeirevier Konstanz, die Polizeihundeführerstaffel, die Bundespolizei und auch der Kommunale Ordnungsdienst kontrollierten die Feiernden.

Flaschenwürfe und Schlägereien

Auf dem Areal, das sich immer mehr zum sozialen Brennpunkt entwickelt, kam es dennoch zu Gewalt. «Die Beamten hatten es vor allem am Freitagabend mit einer aggressiven Stimmung zu tun, aus der sich immer wieder kleinere Streitigkeiten und Auseinandersetzungen ergaben», schreibt das Polizeipräsidium.

Bei Flaschenwürfen und Schlägereien hätten sich drei Personen leicht verletzt, zudem warfen Unbekannte am Freitagabend die Fensterscheibe des Riesenrad-Kassenhäuschens mit einer massiven Mülltonne ein.

Seit Wochen dasselbe Bild

Wie das "Tagblatt" berichtet, wird vor allem um die «Sandperle» herum gefeiert – eine Art Strandbar auf dem Areal «Klein Venedig». Dieses Angebot wurde eigentlich ins Leben gerufen, um andere Brennpunkte der Stadt zu entlasten.

Nun entlädt sich der Frust der Jugendlichen öfter an dieser Stelle. Es soll auch zu Diebstählen, Brandstiftung und sexueller Belästigung gekommen sein. Die Konstanzer Stadtverwaltung hat bereits angekündigt, die Situation im Herbst und Winter zu analysieren und Massnahmen zu prüfen. Eilig haben es die Stadtverwaltung und auch die Betreiber der Strandbar scheinbar nicht – vergangenes Wochenende war der letzte Betriebstag der Saison.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. September 2021 09:43
aktualisiert: 28. September 2021 09:35