«Im schlimmsten Fall droht das Aus»

Laurien Gschwend, 21. September 2017, 11:49 Uhr
Zum 125-Jahr-Jubiläum der Mühleggbahn sollen der Tunnel und die Bahnanlage saniert werden. Die Finanzierung ist noch nicht gesichert - und die Zukunft der Bahn damit ungewiss.

Geplant ist, die Mühleggbahn zwischen April und Oktober 2018 total zu erneuern, schreibt das «Tagblatt». «Der Tunnel ist über 100 Jahre alt. Er muss saniert werden, damit der Wassereintritt vermieden werden kann», sagt Philip Schneider, Verwaltungsratspräsident der Mühleggbahn AG, gegenüber FM1Today. Bei der Gelegenheit wolle man auch gleich die eigentliche Bahnanlage ersetzen - Schienen, Seilantrieb, Fahrgastkabine, Tal- und Bergstation.

«Das Geld ist noch nicht da»

Philip Schneider (Bild: zVg)

Ob die Sanierung im kommenden Jahr - pünktlich zum 125-Jahr-Jubiläum - tatsächlich durchgeführt werden kann, steht noch in den Sternen. «Wir haben die Finanzierung der 5,5 Millionen Franken geplant, das Geld ist aber noch nicht da», sagt Schneider. Zwei Millionen Franken stammen aus Reserven der Mühleggbahn AG, 700'000 werden durch Sammelaktionen und eine Kapitalerhöhung gedeckt und 2,8 Millionen soll die Stadt St.Gallen bezahlen. «Wir hoffen, dass das Parlament den Unterstützungsbeitrag genehmigt.» Der Stadtrat stehe hinter dem Projekt.

Noch ist der VR-Präsident zuversichtlich, dass das Geld zusammenkommt und die Bauarbeiten im April starten können. Aber: «Ist das Parlament dagegen, stehen wir vor einem grösseren Problem. Dann können wir nächstes Jahr nicht sanieren.» Die städtische Legislative muss die 2,8 Millionen noch in diesem Jahr sprechen, «sonst können wir die Aufträge nicht erteilen».

Ohne Erneuerung keine Zukunft

Lehnt das Stadtparlament den Beitrag ab, versucht die Mühleggbahn AG, das Geld auf andere Weise aufzutreiben, um trotzdem bauen zu können - womöglich mit Verspätung. «Wenn auch das nicht klappt, droht im schlimmsten Fall das Aus. Davon möchte ich aber nicht ausgehen», sagt Schneider. Ohne Geld sei keine Sanierung möglich, das Bundesamt für Verkehr erteile dann keine mittelfristige Betriebsbewilligung mehr. «Die Sicherheit der Passagiere muss garantiert sein, um die Bahn betreiben zu können.»

Für die Mühleggbahn AG heisst es jetzt abwarten. «Die Bahn wird von der Bevölkerung gerne genutzt, ich hoffe, das sieht auch das Parlament.» Eine Prognose bezüglich der 2,8 Millionen will Schneider nicht abgeben. «Wie das Parlament am Schluss entscheidet, hängt schliesslich auch von den verfügbaren Finanzen ab.»

Unsere legendäre Fahrt durch den Mühleggtunnel im Juni 2016 (anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels):

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Laurien Gschwend
veröffentlicht: 21. September 2017 11:21
aktualisiert: 21. September 2017 11:49