Christbaumweitwurf

In Romanshorn fliegen die Tannenbäume sieben Meter weit durch die Luft

08.01.2024, 11:39 Uhr
· Online seit 08.01.2024, 05:27 Uhr
Weihnachten ist vorbei und der Christbaum hat ausgedient. In Romanshorn wurde dieses Jahr eine neue Art und Weise der Entsorgung eingeführt: das Christbaumwerfen.

Quelle: FM1Today/Philomena Koch

Anzeige

Nach der ersten Januarwoche wird empfohlen, den trockenen Christbaum zu entsorgen. Genau dafür haben sich am Sonntag über hundert Leute aus Romanshorn und der Umgebung auf dem Hafengelände der Seestadt getroffen – wenn auch für eine etwas andere Art und Weise wie gewohnt. Zum ersten Mal fand in Romanshorn am Wochenende ein Christbaumweitwerfen statt.

Die Regeln sind ganz einfach: Wer am weitesten kommt, gewinnt und die Entsorgung der Tanne ist gleichzeitig auch erledigt. «Unseren Nachforschungen zufolge ist das in der Schweiz eine Premiere oder mindestens in unserer Region», sagt Christoph Huser, Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Romanshorn. Der Verein ist Initiant der Aktion und entwickelte diese Idee seit Frühling 2023 bis hin zur Realisation anfangs Januar.

Spass steht im Vordergrund

Gemäss des Gewerbevereins will man mit den fliegenden Christbäumen das Volk zusammenbringen. Obwohl in der Disziplin in Deutschland gar Weltmeisterschaften ausgetragen werden, soll am Bodensee der Spass im Vordergrund stehen. Um doch etwas Fairness in das Ganze zu bringen, stellte der Gewerbeverein ein paar wenige Regeln auf.

So wurden die Bäume jeweils in verschiedene Kategorien, basierend auf der Höhe der Tannen, eingeteilt.

  • Bäume bis ein Meter
  • Bäume von ein bis zwei Meter
  • Bäume über zwei Meter

Optimierungen des Wurfobjekts, wie Äste, die extra abgeschnitten werden, waren nicht erlaubt.

Je Kategorie wurde am Ende ein Sieger gekürt. Luca Tasca aus Arbon erhielt den ersten Platz bei den Bäumen, die über zwei Meter gross sind. 7 Meter und 10 Zentimeter weit hat er seine Tanne geworfen. Mit viel Glühwein sei dies möglich gewesen, verrät er gegenüber FM1Today und schmunzelt.

«Im nächsten Jahr machen wir das wieder»

Die Organisatoren zeigen sich zufrieden mit der ersten Durchführung und kündigen bereits eine zweite Ausgabe für das Jahr 2025 an. «Die Romanhornerinnen und Romanshorner haben jetzt gesehen, dass es ‹e glatti Sach› ist. Im nächsten Jahr machen wir das wieder», so Huser.

Sämtliche Bäume wurden nach dem «Sportanlass» von der Stadt Romanshorn in der Grünabfuhr entsorgt. Für alle jene, die das Christbaumwerfen in Romanshorn verpasst haben. So kannst du deinen Christbaum auch noch entsorgen:

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 8. Januar 2024 05:27
aktualisiert: 8. Januar 2024 11:39
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige