Dornbirn

Intensivstation bereits voll ausgelastet

1. November 2020, 14:56 Uhr
Das Dornbirner Stadtkrankenhaus ist voll mit Corona-Patienten ausgelastet, im Vorarlberg gibt es aber genügen Plätze. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Gaetan Bally
22 von 50 Betten auf der Intensivstation sind in Dornbirn von Coronapatienten belegt. Am Sonntag wurde die maximale Auslastung in einem der Spitäler erreicht, nun werden weitere Bettenkapazitäten geschaffen.

Das Stadtkrankenhaus in Dornbirn ist voll – zumindest was die Intensivstation anbelangt. Die Intensivbetten sind allesamt belegt. Nun helfen die Vorarlberger Landeskrankhäuser aus, schreibt vol.at.

Aufstockung auf bis zu 100 Betten möglich

«Wir haben acht Betten auf der Intensivstation und die Hälfte davon ist mit Covid-19-Patienten belegt. Wir werden jetzt den ganzen 7. Stock für die Covid-19-Patienten freiräumen», sagt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann gegenüber vol.at.

Im ganzen Vorarlberg stehen noch rund 20 Betten für Intensivpatienten zur Verfügung, hier ist die Situation also noch etwas entspannter. Ausserdem könnte auf bis zu 100 Intensivbetten aufgestockt werden, sollte dies nötig sein. Interne Vorbereitungen dahingehend seien bereits angelaufen, schreibt vol.at.

Situation in der Otschweiz (noch) entspannt

In der Ostschweiz ist die Situation gemäss Bettenbelegung am 30. Oktober entspannt. Im Kanton Appenzell Ausserrhoden sind vier der sechs Intensiv-Betten belegt, davon zwei durch Coronapatienten. In den Kantonen St.Gallen und Thurgau sind je rund 15 Betten frei.

Ein Blick auf die prognostizierte Entwicklung der Betten auf Schweizer Intensivstationen allerdings lässt einen unruhig werden. Es ist damit zu rechnen, dass in St.Gallen und in Appenzell Ausserrhoden die Kapazitätsgrenze erreicht wird, während auch umliegende Kantone mit steigenden Zahlen rechnen und die Patienten entsprechend nicht aufgeteilt werden können (zur Grafik).

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. November 2020 13:04
aktualisiert: 1. November 2020 14:56