Anzeige

Jetzt wird's romantisch ?

Lena Rhyner, 18. Dezember 2018, 14:16 Uhr
Jetzt wird die Weihnachtszeit noch kitschiger: In den Nächten vom 13. bis 15. Dezember sind im FM1-Land besonders viele Sternschnuppen am Himmel zu sehen.

Holt in den nächsten Tagen die Kuscheldecke hervor, füllt Glühwein in eine Thermoskanne, setzt euch auf einen Hügel und die Weihnachtszeit erreicht den Kitsch-Höhepunkt. Unzählige Sternschnuppen werden in den nächsten Tagen am Nachthimmel zu sehen sein. «Es wird vermutlich die sternschnuppenreichste Zeit dieses Jahres. Man rechnet mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde», sagt Christian Wernli, Präsident der Schweizerischen Astronomischen Gesellschaft.

Zwillings-Sternschnuppen

Diesen Dezember ziehen die Geminiden über den Himmel. Sie werden so genannt, da sie aus dem Sternbild der Zwillinge kommen. Die Geminiden sind besonders eindrucksvoll, weil sie viele helle, gelb-weiss leuchtende Meteore hervorbringen. «Ganz genau kann man jedoch nicht sagen, wo sie vorbei ziehen. Vermutlich wird sowieso der ganze Himmel voll sein», sagt Wernli. Die grösste Sternschnuppendichte werde am Freitagmorgen, 14. Dezember, um 7 Uhr und in der darauf folgenden Nacht erwartet.

Hier siehst du sie am besten

Wer die Sternschnuppen auf keinen Fall verpassen will, soll am besten so weit wie möglich in die Höhe. In den Bündner und den Glarner Bergen werden die kommenden Nächte klar, sowie teilweise auch im Churer Rheintal und im Sarganserland. Im Flachland wird Hochnebel erwartet, was die Sicht auf die Sternschnuppen trüben könnte.

Die Sternschnuppenpracht kannst du auch vom Bürostuhl oder dem Bett aus beobachten. Die Sternwarte Mirasteilas in Falera streamt den Blick in die Sterne live auf ihrem Youtube-Kanal.

Lena Rhyner
Quelle: rhy
veröffentlicht: 13. Dezember 2018 10:50
aktualisiert: 18. Dezember 2018 14:16