Waldbrandgefahr

Kanton Glarus stuft Waldbrandgefahr zurück

8. September 2022, 14:18 Uhr
Die Abteilung für Wald und Naturgefahren des Kantons Glarus hat die Waldbrandgefahr auf «mässig» zurückgestuft. Damit dürfen offizielle Feuerstellen im Wald wieder genutzt werden.
Befestigte, offizielle Feuerstellen im Wald dürfen im Kanton Glarus wieder genutzt werden. Die zuständigen Behörden stuften am Donnerstag die Waldbrandgefahr zurück. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Die Niederschläge der letzten Tage seien im Kanton Glarus flächig und teils ergiebig gewesen. Die Entzündbarkeit der Vegetation im Wald sei damit gesunken, teilten die zuständigen Behörden am Donnerstag mit. Ausserdem halte das feucht-nasse Wetter bis zum Wochenende an.

Die Abteilung für Wald und Naturgefahren stufte deshalb die Waldbrandgefahr von «erheblich» auf «mässig» zurück. Das ist die Gefahrenstufe zwei von fünf.

Damit ist zwar das Feuerverbot im Wald nicht generell aufgehoben. Befestigte, offizielle Feuerstellen dürfen allerdings wieder genutzt werden.

Es gelte aber weiterhin, das Feuer beim Verlassen und allfälligen Funkenwurf sofort zu löschen. Auch Rauchwaren und Feuerzeuge dürfen nicht weggeworfen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. September 2022 14:18
aktualisiert: 8. September 2022 14:18
Anzeige