Ostschweiz

Kantone im Vergleich: Wo die teuersten Autos fahren

Ranking

In diesen Kantonen gönnt man sich die teuersten Autos

· Online seit 14.04.2024, 14:53 Uhr
Die Zentralschweiz mag teure und neue Autos, die Ostschweiz setzt eher auf Altbewährtes. Eine Auswertung der Versicherung AXA gibt spannende Einblicke ins Fahrzeugnutzverhalten von Herr und Frau Schweizer – mit überraschenden Spitzenreitern.
Anzeige

Ferrari, Bugatti, Porsche und Co. – die teuersten Autos werden im Kanton Zug und Schwyz gefahren. Dicht gefolgt von zwei Ostschweizer Kantonen: Appenzell Innerrhoden und Graubünden. Das zeigt eine neue Auswertung der Versicherung AXA für das Jahr 2023.

Der durchschnittliche Fahrzeugwert beträgt dort rund 65‘000 Franken. An zweiter Stelle steht der Kanton Schwyz mit etwas mehr als 58'000 Franken, gefolgt von Appenzell Innerrhoden mit knapp 55'000 Franken. Über dem Durchschnitt liegen auch die Kantone Graubünden, Basel-Stadt, Zürich, Nidwalden, Basel-Land, Obwalden, Aargau, Wallis und Genf.

Westschweizer mit preiswerteren Modellen unterwegs

Die günstigsten Autos sind in den Kantonen Jura, Neuenburg und Freiburg unterwegs. Dort beträgt der durchschnittliche Fahrzeugwert zwischen 43‘000 und etwas mehr als 44’000 Franken, also über 20‘000 Franken weniger als im Kanton Zug. Dass die Zuger und Schwyzer eine Vorliebe für teure und moderne Autos haben, dürfte am vergleichsweise hohen Vermögensniveau liegen. Zudem ist in Zug der Anteil an Firmenfahrzeugen höher als in anderen Kantonen, was den Durchschnitt ebenfalls anhebt.

Das Ranking gibt die Durchschnittspreise der versicherten Wagen an, die Bandbreite ist jedoch in allen Kantonen gross. «Das Spektrum der versicherten Autos reicht von unter 10‘000-fränkigen Modellen bis hin zu Luxuswagen, die über mehrere Millionen Franken wert sind», erklärt Jérôme Pahud, Leiter Mobilitätsversicherungen bei der AXA.

Schaffhausen, Bern und Appenzell Ausserrhoden setzen auf Altbewährtes

Die neuesten Fahrzeuge sind in der Sonnenstube der Schweiz unterwegs: Im Kanton Tessin sind die Autos im Schnitt 8.9 Jahre alt, verglichen mit 10 Jahren über alle Kantone hinweg. Auf dem zweiten Rang landen die Zuger: Ihre Autos sind durchschnittlich 9 Jahre alt.

Die ältesten Autos fahren mit Schaffhauser, Berner und Appenzell Ausserrhoder Nummernschilder umher: Sie haben durchschnittlich 11, 10.9 bzw. 10.7 Jahre auf dem Buckel, sind also rund zwei Jahre älter als jene im Kanton Tessin.

Schwere Autos in Zug, Graubünden und Schwyz

Auch punkto Gewicht – und damit wohl auch hinsichtlich Fahrzeuggrösse – führt der Kanton Zug das Ranking an. Die Autos sind dort im Durchschnitt über 1600 Kilogramm schwer.  «Ein höheres Fahrzeuggewicht deutet einerseits auf grössere Fahrzeuge hin, andererseits sind vermehrt Elektroautos unterwegs, welche aufgrund der Batterie tendenziell schwerer sind», erklärt Jérôme Pahud. Auf leichtere und somit kleinere Autos setzen die Tessiner, Neuenburger und Jurassier mit einem durchschnittlichen Fahrzeuggewicht von jeweils rund 1400 Kilogramm.

Neuenburger fahren pro Jahr 40-mal durch die Schweiz

Am meisten genutzt werden Autos im Kanton Neuenburg. Die Neuenburgerinnen und Neuenburger legen pro Jahr mehr als 14’000 Kilometer im Auto zurück, durchqueren die Schweiz damit über 40-mal von Osten nach Westen.

(red.)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 14. April 2024 14:53
aktualisiert: 14. April 2024 14:53
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige