Kantonsrat will Theater sanieren

Sandro Zulian, 13. Juni 2017, 16:22 Uhr
Das Theater St.Gallen soll definitiv saniert werden. Der Kantonsrat hat einem Kredit über 48,6 Millionen Franken zugestimmt. Ein Antrag zur Rückweisung, welcher aus der SVP-Fraktion kam, wurde abgelehnt.

Das Theater St.Gallen wurde noch nie von Grund auf saniert. Das soll sich bald ändern. Der Kantonsrat hat einer Vorlage der Regierung zugestimmt. Damit bewilligt der Rat in erster Lesung einen Kredit von 48,6 Millionen Franken.

Veraltete Technik

Dass das Theater Sanierungsbedarf aufweist, ist unbestritten. Das zeigte sich gerade letztens, als eine Hebebühne den Geist aufgab und es für die veraltete Steuerung keine Ersatzteile mehr gab.

Um die Arbeiten durchzuführen, muss das Theater mit seinen 780 Sitzplätzen geschlossen werden. Um den Theaterbetrieb weiterhin aufrecht zu erhalten, wird zwischen dem Theater und dem Kunstmuseum ein Provisorium erstellt. Dieses fasst 500 Personen.

Nur SVP dagegen

Die SVP wollte neben der Sanierung auch einen Neubau des Theaters prüfen. Dieser könnte längerfristig günstiger werden, ist sich die Fraktion sicher. Dementsprechend wollte die Partei die Vorlage einer zwingenden Volksabstimmung unterstellen, scheiterte aber. Die SVP kann nach der Schlussabstimmung im September aber das Ratsreferendum ergreifen. Dazu braucht es 40 Stimmen - genau so viele hat die SVP-Fraktion. Dann käme es trotzdem zu einer Volksabstimmung.

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 13. Juni 2017 16:22
aktualisiert: 13. Juni 2017 16:22
Anzeige