Anzeige

Kein Feuerverbot mehr in Ausserrhoden

Dumeni Casaulta, 3. September 2018, 11:51 Uhr
In Ausserrhoden darf man seine Wurst ab sofort auch wieder im Wald «brötle». Nach den Regenfällen der letzten Tage wird das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe aufgehoben.
Lokal, vor allem in Gebieten mit viel trockenem Unterholz oder viel Laub- und Nadelstreu auf dem Waldboden, ist die Waldbrandgefahr dennoch erheblich. Dort ist beim Feuer machen noch immer Vorsicht geboten.
© iStock

Durch die Regenfälle der letzten Tage, sei die Gefahr von Waldbränden stark vermindert worden, schreibt Appenzell Ausserrhoden in einer Mitteilung. «Das Amt für Raum und Wald von Appenzell Ausserrhoden beurteilt die momentane Brandgefahr im Wald generell nur noch als mässig.» Das Feuerverbot im Wald wird aufgehoben.

Doch der Kanton warnt: «Lokal, vor allem in Gebieten mit viel trockenem Unterholz oder viel Laub- und Nadelstreu auf dem Waldboden, ist die Waldbrandgefahr dennoch erheblich. Dort ist beim Feuer machen noch immer Vorsicht geboten.» Das Amt für Raum und Wald bittet die Bevölkerung um einen sorgsamen Umgang mit Feuer und Raucherwaren. Dazu gehöre, dass man ein Feuer überwachen und stets vollständig löschen muss.

In den anderen Gebieten im FM1-Land gilt vorerst weiterhin ein Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe.

Dumeni Casaulta
Quelle: red.
veröffentlicht: 3. September 2018 11:48
aktualisiert: 3. September 2018 11:51