Keine Säntisabfahrt an Karfreitag

Fabienne Engbers, 30. März 2018, 10:38 Uhr
Wegen der erheblichen Lawinengefahr muss die traditionelle Säntisabfahrt am Karfreitag abgesagt werden. Obwohl den Gasthäusern auf dem Weg damit Spitzenumsätze verloren gehen, sind sie sich einig: Die Sicherheit geht vor.

Wenn am Karfreitag die Skifahrer mit Sack und Pack auf den Säntis fahren, freuen sich die Wirte der Beizen auf dem Weg ins Tal schon auf die vielen Gäste, die bei ihnen einkehren. «Am Karfreitag und auch über Ostern machen wir bei gutem Wetter viel Umsatz», sagt Ruedi Manser, Wirt des alten Säntis. Am heutigen Karfreitag wird daraus jedoch nichts.

«Sicherheit geht vor»

Dieses Jahr macht der viele Schnee den passionierten Skifahrern einen Strich durch die Rechnung. Die Lawinengefahr wird am Karfreitag, wie schon in den Tagen davor, als erheblich eingestuft. Deshalb ist die Säntisabfahrt zu riskant. Für die Wirte ist das zwar schade, die Sicherheit gehe aber vor. «Natürlich wünscht man sich für Ostern schönes Wetter und viele Gäste. Wenn aber die Lawinengefahr zu hoch ist, sollte niemand die Säntisabfahrt machen», sagt Ruedi Manser. Das Risiko, das etwas passieren könnte, sei schlicht zu hoch.

Ohne Karfreitag keine Saisoneröffnung

Noch stärker wie der alte Säntis profitiert vom Geschäft am Karfreitag das Gasthaus Mesmer. «Wir haben dann das erste Mal richtig offen und man sieht wieder die alten Bekannten, die Stammgäste kommen vorbei. Es gibt solche, die machen jedes Jahr traditionell die Karfreitags-Abfahrt und kommen von Jahr zu Jahr bei uns vorbei», sagt Monika Hehli, Betreiberin des Gasthauses. «Wenn me diä nüd cha mache isch enat scho choge schad», sagt sie.

Für sie sei der Karfreitag normalerweise der Startschuss für die Sommersaison. «Ich habe jeweils das Gefühl, die Leute sind am Karfreitag gut drauf. Es ist sonst nichts los, die Leute schätzen es, dass sie irgendwo hin können, um ein paar Stunden einkehren zu können und dann im Vesper wieder abwärts.» Ohne den Karfreitag sei die Saison nicht richtig eröffnet. «Es fehlt einem dann einfach etwas.»

Vergangenes Wochenende waren ihr Mann und ihr Sohn bereits im Gasthaus, um fliessend Wasser anzuschliessen und die Heizung anzuwerfen. «Letzte Woche war die Abfahrt offen, da hatten wir einige Gäste. Jetzt hat es aber nochmals ordentlich geschneit», sagt Hehli.

Werbung

«Würden es gerne vorher wissen»

Noch gestern war unklar, ob die Säntisabfahrt stattfinden kann. Für die Betreiber wäre es einfacher gewesen, wenn die Bahnen schon am Vortag entschieden hätten, ob die Abfahrt geöffnet werde. «So könnte man sich entsprechend vorbereiten und schon hoch, um alles einzurichten», sagt Monika Hehli.

Der Mesmer ist im Sommer für Wanderer auf den Säntis eine beliebte Zwischenstation. (Bild: Tagblatt/Andreas Sommer)

Bahn transportiert keine Skifahrer

Die Säntisbahn transportiert keine Skifahrer auf den Berg, wenn die Lawinengefahr erheblich ist. So kommen allfällige Risikofreunde gar nicht in Versuchung, die Abfahrt trotzdem zu machen. Dieses Jahr werden Skifahrer also bereits an der Talstation wieder nach Hause geschickt.

Fabienne Engbers
veröffentlicht: 29. März 2018 18:42
aktualisiert: 30. März 2018 10:38