Anzeige
Oberster Schulleiter

«Kinder aus der Schule zu nehmen, ist der falsche Weg»

5. Januar 2022, 20:56 Uhr
Was bedeutet die neue Virus-Variante für den Schulbetrieb? Drohen aufgrund von ausfallenden Lehrpersonen wieder Schulschliessungen? Wie geht man mit Eltern um, die sich gegen die Coronamassnahmen wehren? In der TVO-Sendung Zur Sache nimmt sich Thomas Minder, der oberste Schulleiter der Schweiz, diesen Fragen an.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Um die Omikron-Welle zu brechen, setzen Bund und Kantone auf verschiedene Massnahmen. So auch in den Schulen. Diskussionen rund um die Maskenpflicht für Kinder oder die Rückkehr zum Fernunterricht brechen nicht ab. Mit rund 30'000 Neuansteckungen pro Tag ist die Gefahr, dass es Ausfälle in der Lehrerschaft gibt, Realität. Dessen ist sich auch Thomas Minder, Präsident des Verbands der Schweizer Schulleiterinnen und Schulleiter, bewusst.

«Lehrpersonen sind auf Fernunterricht vorbereitet»

«Die Ausfälle an den Schulen zu kompensieren, wird eine grosse Herausforderung. Wenn das nicht mehr möglich ist, müssen wir kreativ werden. Unterrichtsassistenzen könnten die Kinder beispielsweise betreuen. Es könnte auch sein, dass Eltern kurzfristig Unterstützung leisten. Man muss sich auch überlegen, ob man wieder auf den Fernunterricht wechselt. Darauf sind die Lehrpersonen aber vorbereitet», sagt Minder im TVO-Talk Zur Sache.

Bevor man in der Schweiz aber wieder über Schulschliessungen spreche, gebe es andere Baustellen, betont Minder: «Es ist paradox, dass man über Schulschliessungen spricht, während immer noch Grossveranstaltungen stattfinden.» Denn nach wie vor sei es das Ziel, den Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten. «Es gibt Schülerinnen und Schüler, die Mühe haben in der Schule. Für diese ist eine Woche zu Hause eine schwierige Woche.»

«Rufe die Eltern auf, die Massnahmen zu unterstützen»

Viele Eltern haben indes Mühe mit der Maskenpflicht in den Schulen. Erst am Dienstagabend haben besorgte Väter und Mütter Kerzen und Zeichnungen vor das St.Galler Bildungsdepartement gelegt, um ein Zeichen gegen Masken für Kinder zu setzen. Thomas Minder hat Verständnis für diese Eltern, aber: «Auf diese Weise kann jeder und jede einen Beitrag zum Schutz der Personen an den Schulen leisten. Wir müssen zusammenhalten. Ich rufe die Eltern deshalb auf, die Massnahmen zu unterstützen.»

In einigen Schweizer Kantonen steigt die Zahl der Kinder, welche von zu Hause aus von den Eltern unterrichtet werden, weil diese mit den Massnahmen an den Schulen nicht einverstanden sind. Dafür hat Thomas Minder kein Verständnis: «Kinder aus der Schule zu nehmen, ist der falsche Weg. Es ist auch nur möglich, die Kinder zu Hause zu unterrichten, wenn die Eltern über einen entsprechenden pädagogischen Hintergrund verfügen.» Dass dieses Vorgehen der Eltern nun aber zum Trend oder gar zur Regel wird, befürchtet der Oberste Schulleiter nicht.

Die ganze Folge «Zur Sache» mit Thomas Minder kannst du dir oben anschauen.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 5. Januar 2022 20:56
aktualisiert: 5. Januar 2022 20:56