Knatsch um Wiler-Weier-Beiz geht weiter

Praktikant FM1Today, 24. Januar 2019, 15:35 Uhr
Obwohl die Baubewilligung für eine Beiz am Wiler Weier erteilt wurde, könnte es noch über ein Jahr dauern, bis erstmals Gäste bewirtet werden. Und das, obwohl die Wirte bereit wären, loszulegen.

An einem sonnigen Sommertag gemütlich ein Bier am Weiher trinken oder einen Salat essen  – in Wil ist darüber ein langer Streit entbrannt: Die Stadt Wil will nämlich ein Bistro direkt am Wiler Weier. Dafür schrieb sie ein Projekt aus und konnte schliesslich aus mehreren Bewerbern aussuchen. Gewonnen hat das Projekt «Altstadtgarten» von Raphael Zängerle, Sandro Grüninger und Thiemo Fisch. Doch die Ernüchterung kam schnell: Drei Altstadtbewohner hatten Rekurs gegen das Baugesuch für das Gartenrestaurant eingereicht (FM1Today berichtete).

Rekurs abgelehnt

Die Einsprecher, unter ihnen auch die Wiler SP-Nationalrätin Barbara Gysi und mit Monika Keller eine unterlegene Bewerberin für das Restaurantprojekt, kritisierten das Projekt als überdimensioniert und das Ausschreibeverfahren als irreführend. Es sei kein kleines Gastronomieprojekt, sondern ein richtiges Restaurant gefordert, heisst es im Tagblatt.

Jetzt hat die Baukommission entschieden – und die Baubewilligung erteilt. «Damit die Baubewilligung erteilt wird, ist nur das Baurecht entscheidend, das Ausschreibeverfahren wurde nicht beurteilt», sagt Philipp Gemperle, Mediensprecher der Stadt. Somit könnte bereits im Frühling von Montag bis Donnerstag bis 21 Uhr und vom Freitag bis Sonntag bis 22 Uhr Bier getrunken werden. Könnte, weil die Einsprecher die Möglichkeit haben, die Baubewilligung vor dem kantonalen Baudepartement anzufechten.

Einsprecher überlegen Weiterzug

«Wir sind natürlich nicht glücklich über den Entscheid», sagt Barbara Gysi gegenüber FM1Today. Das Stadtpräsidium hätte das Restaurant aber unbedingt gewollt, darum sei wohl auch die Bewilligung erteilt worden. Wie es jetzt weitergeht ist noch unklar. «Wir werden zusammen besprechen, ob wir einen Rekurs einlegen.»

Wirte rechnen mit Rekurs

Das «Altstadtgarten»-Team freut sich über die erteilte Baubewilligung. «Wir gehen aber fest davon aus, dass die Einsprecher den Rekurs weiterziehen werden», sagt Raphael Zängerle. Er rechnet sich aber auch im Falle eines Weiterzuges Chancen aus. «Wir haben alle Vorschriften erfüllt», sagt Zängerle. Kommt es zum Rekurs, könnte wohl erst im Jahr 2020 Bier gezapft werden – falls nicht, schon in diesem Sommer. «Wir wären bereit und könnten loslegen.»

Praktikant FM1Today
veröffentlicht: 24. Januar 2019 15:35
aktualisiert: 24. Januar 2019 15:35