Bis zu 13 Grad

Kommen mit Weihnachten der Frühling und die Pollen?

19. Dezember 2022, 19:12 Uhr
Noch liegt an vielen Orten im Flachland Schnee. Das soll sich in dieser Woche ändern, denn es wird mild und regnerisch. Anstelle von Schneeflocken könnten an Weihnachten sogar Pollen durch die Luft wirbeln. Ein Meteorologe nimmt Stellung zu diesem Phänomen.
Anzeige

Die erste Hälfte vom Dezember war wegen der arktischen Luft eisig und kalt. Für jene, welche den Schnee und die Minustemperaturen meiden, gibt es gute Aussichten. In den nächsten Tagen muss im Flachland so schnell niemand mehr seine Frontscheibe kratzen. Ab Mittwoch wird es sehr mild mit Temperaturen zwischen sieben und zwölf Grad, schreibt Meteonews. Der ab Mittwoch fallende Schnee streicht wohl auch die letzte Hoffnung auf weisse Weihnachten. Bis über 1500 Meter über Meer ist mit Regen zu rechnen. Erst ab deutlich über 2000 Meter werden Schneeflocken prognostiziert.

Pollen, aber zu wenig für Heuschnupfen

Am 23. und 24. Dezember steigt das Thermometer auf bis zu 13 Grad. «Die Strömung hat gewechselt und wir erhalten nun die milde Luft vom Atlantik», erklärt Roger Perret von Meteonews die Entwicklung. Diese milden Temperaturen in der zweiten Monatshälfte könnten gar dazu führen, dass erste Pollen freigesetzt werden, schreibt Meteonews auf Twitter. Denn trotz der Kälte in der ersten Monatshälfte ist die Entwicklung der Haseln weit fortgeschritten. «Leute mit Heuschnupfen müssen sich deswegen aber noch keine grossen Sorgen machen. Dafür sind es wohl zu wenig Pollen», sagt Perret.

Die Haseln seien zwar alle Jahre früh in der Pollenbildung, normalerweise sei dies aber meistens Anfang Januar der Fall. Perret erwähnt zudem, dass diese verhältnismässig hohen Temperaturen kein Grund zur Beunruhigung seien. "Das kann im Dezember schon einmal vorkommen und die Prognosen für die nächsten Tage sind nicht rekordverdächtig.»

(kop)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Dezember 2022 19:01
aktualisiert: 19. Dezember 2022 19:12
Anzeige