Anzeige

Konstanz ruft Klimanotstand aus

Krisztina Scherrer, 3. Mai 2019, 14:52 Uhr
Konstanz ist die erste deutsche Stadt, die den Klima-Notstand ausruft.
© konstanz.de
Der Gemeinderat von Konstanz hat den «Klimanotstand» in der Stadt ausgerufen. Die Kommunalpolitiker nahmen eine entsprechende Resolution am Donnerstag einstimmig an, wie ein Sprecher der süddeutschen Stadt mitteilte.

Konstanz ist damit nach Angaben der Ortsgruppe der Klimaschutzbewegung «Fridays for Future» die erste Stadt in Deutschland, die einen solchen Schritt geht.

Der Ratsbeschluss umfasst mehrere Ziele, etwa die klimaneutrale Energieversorgung von Gebäuden, ein Mobilitätsmanagement für die Stadt und ein Energiemanagement für städtische Gebäude. Entsprechende Beschlussvorschläge sollen dem Rat vorgelegt werden.

Die Anregung für den Beschluss sei von der Bewegung gekommen, hiess es bei der Gemeinde. Ende Februar hätten Vertreter der Gruppe mit Oberbürgermeister Uli Burchardt gesprochen, der daraufhin die Verwaltung beauftragt habe, eine Beschlussvorlage zu erarbeiten.«Um zu gewährleisten, dass die Verabschiedung der Resolution kein reiner Symbolakt bleibt, muss analysiert werden, wer welche Beiträge erbringen kann und muss», teilte die Stadt weiter mit.

Die Ortsgruppe von «Fridays for Future» erklärte, der Notstand sei zwar kein «Notstand» im eigentlich rechtlichen Sinne. Durch die Ausrufung würde der Gemeinderat den Klimawandel aber als akute Bedrohung anerkennen «und die Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen zur Aufgabe von höchster Priorität erklären».

Krisztina Scherrer
Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. Mai 2019 06:10
aktualisiert: 3. Mai 2019 14:52