Ostschweiz

«La Fam»-Crew tanzt sich an die Weltspitze

«La Fam»-Crew tanzt sich an die Weltspitze

· Online seit 21.08.2017, 06:03 Uhr
Die St.Galler «La Fam»-Crew darf für die Schweiz an die Tanz-Weltmeisterschaften in Glasgow. Dass sie es so weit schaffen, hätten sie Anfang Jahr niemals gedacht. Auf die Crew warten anstrengende Wochen.
Fabienne Engbers
Anzeige

Wer wollte zu Zeiten von «Step Up» oder «Honey» nicht auch tanzen wie ein Profi? Mit viel Schweiss und Arbeit haben sechs Ostschweizer genau das erreicht. An den HipHop-Weltmeisterschaften der «Urban Dance Organisation» in Glasgow kämpfen sie vom 24. bis am 27. August gegen 16 andere Crews um den Titel.

«Wir sind total ausgeflippt»

Laura, Alessandra, Ramona, Leonie, Linda und Robin bilden zusammen die Crew «La Fam». «La Fam» steht für «La Familia», die sechs stehen sich nahe. «Wir sind schon eine kleine Familie und verbringen viel Zeit zusammen», sagt die 18-jährige Laura aus St.Gallen. Dieses Jahr hat sich die Tanzgruppe, die bei «Urban Dance World» trainiert, von kleinen Erfolgen bis hin zu den ganz grossen gemausert.

«Alles kam total unerwartet. Wir waren am Drei-Nationen-Cup und haben uns überraschend qualifiziert», sagt der 18-jährige Robin aus Gossau. Nun nehmen die sechs zum ersten Mal an Weltmeisterschaften teil. «Es wird sicherlich ein riesiges Erlebnis.»

«Hauptsache nicht Letzter werden»

Für ihre allererste WM haben sich «La Fam» nicht allzu viel vorgenommen. «Ich freue mich darauf, die besten Tänzer der Welt zu treffen und das ganze Spektakel zu erleben», sagt die 19-jährige Linda. Alessandra (18) hat sich noch keine grossen Gedanken in Bezug auf die konkrete Rangierung gemacht. «Ich will einfach zufrieden sein und auch, dass die Crew zufrieden ist.»

Robin sieht das Ganze ein wenig anders. «Hauptsache, nicht Letzter werden», sagt der 18-Jährige lachend. Da er auch Solo auftritt, muss er dieses Ziel gleich doppelt erreichen.

«Tanzen ist alles für mich»

«Ich tanze schon, seit ich fünf Jahre alt bin», sagt Robin. Er trainiert zurzeit fast täglich, da er sich, nebst der Qualifikation in der Gruppe, auch alleine als Solo-Tänzer für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat. Auch Kollegin Laura tritt in der Gruppe und alleine auf. «Ich habe Rhythmus im Blut, ich tanze schon, seit ich denken kann», sagt die 18-Jährige. Seit etwa acht Jahren ist sie bei Tanzlehrer Ricardo Martins Dias in der Tanzschule. An den deutschen Meisterschaften hat sich Laura den Titel geholt.

Erst seit Kurzem zu sechst

Nächsten Freitag fliegen die sechs Ostschweizer Tänzer nach Glasgow an die WM. Bis dahin absolvieren sie noch so viele Trainings wie möglich, denn Ramona ist erst vor Kurzem aus ihrem Sprachaufenthalt in Australien zurück. «Oh Mann, ich fühle mich wie ein Sack Härdöpfel», sagt sie, nachdem sie die Choreografie einmal getanzt hat und legt sich gleich auf den Boden.

Die Crew tanzte an den Qualifikationen jeweils zu fünft, nun muss das ganze Programm nochmals angepasst werden, da sie zu sechst sind. Deshalb brauchen «La Fam» noch einige Trainings, bis das Ganze sitzt. «Wir haben noch viel zu tun», sagt die 18-jährige Alessandra. Sie wohnt in Chur und kommt für die Proben jeweils extra nach St.Gallen.

Die Nervosität steigt

Eine Woche vor Abflug sind die Tänzer mit ihrem Kopf noch voll im Training, von Nervosität ist nichts zu spüren. Noch nichts. «Wenn ich so daran denke, werde ich schon ziemlich nervös», sagt die 19-jährige Linda. Auch bei Alessandra beginnt der Bauch langsam zu kribbeln. «Jetzt nach der Probe merken wir, dass es noch viel zu tun gibt», sagt die 18-jährige.

Die «La Fam»-Crew an den deutschen Meisterschaften:

veröffentlicht: 21. August 2017 06:03
aktualisiert: 21. August 2017 06:03
Quelle: enf

Anzeige
Anzeige