Liebeserklärung an St.Galler Treppen

Praktikant FM1Today, 22. August 2019, 15:02 Uhr
St.Gallen gilt als inoffizielle «Stägestadt» der Schweiz. Und dies wird jetzt mit einem Buch gewürdigt, das sich den über 120 Treppen der Stadt St.Gallen widmet.

Sie sind steil, lang, kurz, bolzengerade oder verwinkelt. Mit über 120 Treppen und rund 13'000 Stufen gehört St.Gallen europaweit zu den treppenreichsten Städten. Das neue Buch «Treppen Landschaft St.Gallen» möchte unter anderem aufzeigen, was für eine prägende Bedeutung die Treppenanlagen für die Stadtentwicklung hatten und immer noch haben.

«Treppen sind ein leises Element»

Autor des Buches ist der Kunsthistoriker Edgar Heilig. Schon während seiner ehemaligen Tätigkeit als Stadtplaner faszinierten ihn die St.Galler Treppen. Doch erst nach seiner Pension vor acht Jahren hatte er genügend Zeit, sich dem Thema vertieft zu widmen. «Mit dem Buch möchte ich den Leuten die Schönheit der Treppen näher bringen und somit das städtebauliche Element würdigen», sagt der 72-jährige St.Galler. Denn, Treppen seien ein leises Element.

So sieht das Cover des neuen Buches «Treppen Landschaft St.Gallen» aus.
So sieht das Cover des neuen Buches «Treppen Landschaft St.Gallen» aus.

Rechtsstreit um Treppe

In seinem Buch beleuchtet Edgar Heilig verschiedenste Aspekte. Sei es die Bauart der Treppen, ihre soziale Bedeutung oder ihre Funktion. Auch historische Anekdoten sind im 192-Seiten dicken Buch zu finden. So schildert Edgar Heilig einen 15 Jahre lange dauernden Rechtsstreit um eine Treppe am Tivoliweg, der schlussendlich sogar den St.Galler Regierungsrat beschäftigte.

Die Buchvernissage am Samstag, 24. August, 10.30 Uhr, findet natürlich auf einer Treppe - beim Starweg im Tschudiwiesquartier - statt.

Hier findest du eine interaktive Karte mit Infos und Fotos von allen Treppenanlagen der Stadt St.Gallen.

Praktikant FM1Today
Quelle: rör
veröffentlicht: 22. August 2019 15:02
aktualisiert: 22. August 2019 15:02