Teil-Lockdown

Liechtenstein geht in die «Winterruhe» – Malbun bleibt offen

18. Dezember 2020, 16:49 Uhr
Ruhige Zeit im Fürstentum Liechtenstein: Der Teillockdown gilt bis 10. Januar.
© Keystone
Die Regierung hatte es bereits angekündigt: Das Land geht zwischen dem 20. Dezember und den 10. Januar in einen Teil-Lockdown. Gastronomie und Freizeitbetriebe werden geschlossen.

«Wir müssen leider feststellen, dass unser Land wieder in ein exponentielles Wachstum der Fallzahlen geraten ist», sagt Regierungsrat Mauro Pedrazzini am Freitagnachmittag vor den Medien. Nun wird das Fürstentum Liechtenstein zwischen dem 20. Dezember und dem 10. Januar in einen Teil-Lockdown gehen. Die Regierung nennt es «Winterschlaf».

Private Treffen mit bis zu zehn Leuten

Alle Kultur-, Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe sowie die Gastronomie werden geschlossen. Sport in den Innenräumen ist nicht mehr möglich und neu gilt auch in Liechtenstein eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum bei Ansammlungen. Bei privaten Veranstaltungen sind bis zu zehn Personen erlaubt, auch politische Versammlungen und religiöse Veranstaltungen dürfen durchgeführt werden.

«Wir haben im Voraus bereits transparent über unser Vorhaben informiert und das Gespräch mit allen Betroffenen aus Kultur und Wirtschaft gesucht. Diese Massnahmen sind notwendig, um die Fallzahlen nachhaltig zu senken, bis die Zeit des Impfstarts kommt», sagt der stellvertretende Regierunsgschef Daniel Risch.

Beschränkte Kapazität im Malbun

Das Skigebiet Malbun hat über diese Zeit geöffnet, aber mit beschränkter Kapazität. «Wir werden in den nächsten Tagen noch genauer informieren», sagt Risch. Man werde dafür sorgen, dass nicht zu viele ins Malbun Skifahren kommen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Dezember 2020 16:37
aktualisiert: 18. Dezember 2020 16:49