Job

Männer werden öfter befördert

28. August 2019, 13:35 Uhr
iStock-1129342452
65 Prozent der Beförderungen geht an Männer.
© iStock
Unternehmen mit einer ausgeglichenen Geschlechterverteilung auf allen Hierarchiestufen sind erfolgreicher. Eine Analyse der «Advance & HSG Gender Intelligence Report 2019» zeigt, Firmen stellen zwar immer mehr Frauen ein, befördert werden allerdings nur 35 Prozent. 

Schweizer Unternehmen stellen auf allen Stufen immer mehr Frauen ein. Die Anzahl an hochqualifizierten weiblichen Talenten steigt somit. Doch dieses Potenzial wird nicht über alle Hierarchiestufen genutzt. Die Geschlechterverteilung im Nicht-Kader beträgt 50-50, im mittleren Kader nimmt der Frauenanteil auf 23 Prozent ab und sinkt bis ins obere und oberste Kader auf 18 Prozent.

Dabei fällt auf, dass die Frauen vor allem beim internen Aufstieg das Nachsehen haben: Rund 65 Prozent aller Beförderungen fallen zugunsten von Männern aus. Die Studie befürwortet deshalb einen transparenten Beförderungsprozess, unbewusste Vorurteile sollten dabei so wenig Einfluss wie möglich haben. Die Autorinnen führen dafür gute Beispiele auf: Die Firmen mit den besten Ergebnissen weisen deutlich über 30 Prozent Frauen im Kader aus.

Eine weitere Hürde ist die traditionelle Rollenverteilung in Kombination mit der Vollzeit-Norm. Soll heissen, dass Frauen mittels flexibler Arbeitsmodelle, für Kaderpositionen in Frage kommen. Gleichzeitig sollte es Männer ermöglicht werden, ihren Anteil an ausserberuflicher Verantwortung zu übernehmen. Gleichstellung funktioniert letztlich nur, wenn Frauen und Männer gleichermassen dazu beitragen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. August 2019 17:56
aktualisiert: 28. August 2019 13:35