Ostschweiz

Mauer wohl ohne Bewilligung erstellt – Südostbahn hat Strafanzeige am Hals

Toggenburg

Mauer wohl ohne Bewilligung erstellt – Südostbahn hat Strafanzeige am Hals

12.04.2023, 18:03 Uhr
· Online seit 12.04.2023, 14:34 Uhr
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat Strafanzeigen gegen die beiden Regionalbahnen Südostbahn (SOB) und Montreux-Oberland-Bahn (MOB) eingereicht. Die beiden Unternehmen werden verdächtigt, ohne Bewilligung Eisenbahnbauten errichtet zu haben.
Anzeige

Die SOB und die MOB hatten mutmasslich je eine bewilligungspflichtige Anlage ohne Bewilligung erstellt, wie das BAV am Mittwoch mitteilte. Bei der SOB handelte es sich um eine Stützmauer bei Krummenau, bei der MOB um Anpassungen im Bahnhof Schönried im Kanton Bern.

Das BAV reichte jeweils eine Strafanzeige bei den zuständigen Staatsanwaltschaften ein. In beiden Fällen erhielten die Bahnen unterdessen die Baubewilligung für die Projekte, teilweise mit Auflagen, wie das BAV mitteilte. Für die meisten Eisenbahnbauten ist eine Baubewilligung des BAV notwendig.

Die SOB teilt in einer Medienmitteilung mit, dass sie die Strafanzeige zur Kenntnis nimmt. Die Stützmauer in Krummenau sei zwischen 2017 und 2019 geplant und realisiert worden. Die SOB hat für diesen Fall nun einen Rechtsanwalt beauftragt. Mehr könne die SOB derzeit aufgrund des laufenden Verfahrens nicht dazu sagen.

(sda/red.)

veröffentlicht: 12. April 2023 14:34
aktualisiert: 12. April 2023 18:03
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige