Meglisalp Umbau: Ein Drittel des Geldes ist da

Lara Abderhalden, 19. Februar 2018, 10:46 Uhr
Schöner, grösser, intimer - Das Berggasthaus Meglisalp im Alpstein plant einen Um- und einen Anbau. Damit das finanziert werden kann, sammelt es Geld vom Volk mit sogenannten «Zeddeln». Nach vier Monaten ist ein Drittel des Geldes gesichert.

Auch wenn im Alpstein im Moment Schnee liegt und es die Berggasthaus Wirte etwas ruhiger haben als im Sommer - gefaulenzt wird nicht. Zumindest nicht, was die Finanzierung des Um- und Anbaus angelangt. Dort ist man im Zeitplan. Bereits nach vier Monaten Geld sammeln, hat das Wirtepaar Gaby und Sepp Manser einen Drittel des Geldes beisammen.

Einen Franken pro Höhenmeter

Mit «Meggelin Zeddel» und «Meggelin 1520» wird derzeit nach Untersützern gesucht. Dabei handelt es sich um spezielle Zeichnungsscheine. Mit einem «Meggelin-Zeddel» unterstützt man die Meglisalp mit 5000 Franken und kriegt dafür eine Übernachtung für zwei Personen pro Jahr. «Meggelin 1520» steht für die Höhenmeter, welche das Restaurant über Meer liegt. So zahlt man einen Franken pro Höhenmeter an den Umbau. Auch in diesem Fall gibt es entweder einen Wertgutschein oder die Zinsen werden bar entschädigt.

Mit dieser Art der Finanzierung wollen die Wirte zurück zu «Ururgrossvaters Zeiten» denn bereits der Bau der Meglisalp vor 120 Jahren wurde vom Volk mitfinanziert und in Form von Naturalien entschädigt.

Aus Massenschlag werden Doppelzimmer

Geplant ist unter anderem den Massenschlag in einzelne Zimmern umzuwandeln. «Der Bau reagiert auf die markant veränderten Bedürfnisse betreffend Platzbedarf und Privatsphäre der Gäste des 21. Jahrhundert», schreibt das Berggasthaus. Man wolle zurück zum Pioniergeist, der vor 120 Jahren herrschte.

Noch in diesem Jahr soll das Projekt angepasst an die finanziellen Möglichkeiten geplant werden. Im nächsten Jahr soll die Bewilligung folgen und mit dem Bau gestartet werden. Die Eröffnung ist zum Saisonstart 2020 geplant.

Lara Abderhalden
Quelle: abl
veröffentlicht: 19. Februar 2018 10:46
aktualisiert: 19. Februar 2018 10:46