Mehr Schwerverletzte auf Ausserrhoder Strassen

René Rödiger, 24. März 2017, 10:11 Uhr
Häufig Unfälle mit Schwerverletzten gibt es bei Motorradfahrern.
Häufig Unfälle mit Schwerverletzten gibt es bei Motorradfahrern.
© KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi/Symbolbild
Im vergangenen Jahr gab es bei Unfällen auf Ausserrhoder Strassen mehr Unfälle mit Schwerverletzten. Mehr Unfälle gab es jedoch nicht.

Im 2016 sind durch die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden 382 Verkehrsunfälle aufgenommen worden. Im Vorjahr waren es nur zwei weniger. Die häufigste Unfallursache ist nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit. «Dabei geht oftmals die Überschätzung des eigenen fahrerischen Könnens voraus, was unweigerlich zu verschiedenen Fehlverhalten führt», schreibt die Polizei.

2016 ist keine Person in Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Allerdings gab es mehr Schwerverletzte. Waren es 2015 noch 15, so waren es im Jahr 2016 28 Schwerverletzte. Die grösste Zunahme gab es bei den Motorradfahrern.

Die meisten Unfälle gibt es bei Verkehrsteilnehmern im Alter zwischen 20 bis 29 Jahren.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 24. März 2017 10:11
aktualisiert: 24. März 2017 10:11