Anzeige
Wasserhose und Unwetter

Meteorologen warnen: Extreme Wetterereignisse nehmen zu

4. August 2021, 08:19 Uhr
Selten hat es im Juli so viel geregnet wie dieses Jahr, begleitet von Gewitter und Hagel. Ob der August besser wird, bleibt offen. Meteorologen warnen jedoch: Wegen des Klimwandels dürfte solch extremes Wetter häufiger werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Gerade erst am Sonntagabend beobachteten Augenzeugen eine Wasserhose über dem Bodensee. Selten ist so ein Ereignis im Spätsommer nicht, sagt Meteorologe Roger Perret gegenüber TVO. «Wenn die Luft kühler als das Wasser ist, kann so eine Wasserhose entstehen. Das ist zwar nicht jedes Jahr der Fall, es kommt trotzdem ab und an vor – gerade an grossen Seen.» 

Die Wasserhose über dem Bodensee ist aber nicht das Einzige. Das Wetter spielt schon den ganzen Sommer verrückt. «Das hängt mit dem Klimawandel zusammen. Extreme Wettereignisse werden immer häufiger werden», so Perret. Der Fall sei klar: Weil die Luft durchschnittlich wärmer ist, kann sie mehr Wasser und Energie aufnehmen und dadurch entstünden die kräftigeren Wettereignisse. 

Dürreperioden, wie im Jahr 2018, werden sich häufen und auch Tornados, wie in Tschechien Ende Juni, sind möglich. Grosse Tornados wie in den USA sind aber hier nicht zu erwarten. «Für das fehlen die grossen Flächen und Ebenen», so Perret. «Aber das ein Tornado entsteht ist durchaus möglich.» 

Quelle: TVO
veröffentlicht: 2. August 2021 19:01
aktualisiert: 4. August 2021 08:19