Millionen für Sanierung zweier Schulen

Stefanie Rohner, 29. September 2017, 17:56 Uhr
Baudirektorin Carmen Haag und der Kantonsbaumeister Erol Doguoglu.
Baudirektorin Carmen Haag und der Kantonsbaumeister Erol Doguoglu.
© zVg
In Romanshorn gibt es zwei grosse Bauvorhaben: Das Schulgebäude im Arenenberg und die Mehrzweckhalle sollen saniert und auf den neuesten Stand gebracht werden. Auch bei der Kantonsschule Romanshorn soll die Gesamtsanierung und Erweiterung des Sporttraktes angegangen werden.

Das Schulgebäude des BBZ Arenenberg samt Dienstwohnung und Mehrzweckhalle wurden 1970 erbaut. Grund für die geplante Gesamtsanierung ist das Alter des Gebäudes. Das BBZ Arenenberg wird für die Berufsschüler Landwirtschaft und für Schüler im Musikinstrumentenbau genutzt.

Doch für einen zeitgemässen Unterricht seien mehr Gruppenräume nötig, die gleichzeitig auch für Seminare genutzt werden können, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. So sollen nebst der Sanierung die Räume optimiert werden.

Für die Gesamtsanierung von Schulhaus und Mehrzweckhalle wird mit dem Voranschlag 2018 ein Kredit von 7,78 Millionen Franken als gebundene Ausgabe beantragt. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2019 abgeschlossen werden.

Gesamtsanierung der Kanti Romanshorn

Das andere grosse Bauvorhaben soll jenes an der Kantonsschule Romanshorn sein. 1988 wurde der Neubau bezogen. 2005 kam die Mediathek und der Biologietrakt dazu, 2008 der Verwaltungstrakt.

Der Kubus wurde 2010 umgebaut und eine Mensa kam hinzu. Seither wurde nichts mehr erweitert oder saniert. Nun, nach 30 Jahren Nutzung sei es an der Zeit, die Sporthalle gesamthaft zu sanieren.

Der Boden der Sporthalle zeigt Risse auf und das Garderobengeschoss ist  nicht hindernissfrei zu erreichen. In gewissen Bereichen werden die aktuellen Brandschutzvorschriften nicht mehr eingehalten.

Bauarbeiten für nächsten Sommer geplant

Es stehe keine gute Infrastruktur für den Sportunterricht oder Veranstaltungen zur Verfügung. Deshalb soll auch ein separater Mehrzweckraum mit Büro eigerichtet werden. Im Untergeschoss soll ein Kraftraum eingebaut werden.

Der bestehende sei zu klein und ausserdem schlecht belichtet. Für diese Gesamtsanierung und Erweiterung des Sporttrakts beantragt der Regierungsrat einen Kredit von 7,34 Millionen Franken.

Die Stadt Romanshorn wird sich mit 150'000 Franken an den Kosten beteiligen. Die Sanierung soll zwischen dem Sommer 2018 und Herbst 2019 über die Bühne gehen.

Stefanie Rohner
Quelle: red
veröffentlicht: 29. September 2017 17:56
aktualisiert: 29. September 2017 17:56