Mollis

Mit Motortrennscheibe am Hals verletzt: Bauarbeiter im Spital

13. April 2021, 16:16 Uhr
Der 31-Jährige zog sich bei Arbeiten mit einer Motortrennscheibe Verletzungen am Hals zu.
© Kantonspolizei Glarus
Ein 31-jähriger Mann zog sich bei Reparaturarbeiten mit einer Motortrennscheibe Schnittverletzungen am Hals zu. Er wurde mit der Rega ins Kantonsspital Zürich geflogen.

Zwei Arbeiter waren mit der Reparatur einer defekten Kanalisationsleitung beschäftigt, schreibt die Kantonspolizei Glarus. Um ein beschädigtes Rohrstück zu entfernen, setzte einer der Vorarbeiter eine Motortrennscheibe ein. Dabei zog er sich aus noch ungeklärten Gründen eine Schnittverletzung am Hals zu. Der 31-Jährige sei nach dem Unfall stabil und ansprechbar gewesen. Er wurde mit der Rega ins Universitätsspital Zürich geflogen. Die Kantonspolizei untersucht nun die Umstände des Unfalls.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. April 2021 15:38
aktualisiert: 13. April 2021 16:16