Mit Schweinekopf gegen Asylsuchende

Sandro Zulian, 11. September 2017, 19:17 Uhr
Ein solcher Schweinekopf wurde am Wochenende auf dem Grundstück einer geplanten Flüchtlingsunterkunft gefunden.
© Symbolbild: iStock / walencienne
Eine fremdenfeindliche Straftat dürfte sich im deutschen Gottmadingen, an der Grenze zur Schweiz, ereignet haben. Auf dem Grundstück eines geplanten Asylheims fand die Polizei einen aufgespiessten Schweinekopf.

«Vermutlich in der Nacht zum vergangenen Samstag hat ein unbekannter Täter auf  einem Baugelände in der Hilzinger Straße eine Holzlatte ins Erdreich gesteckt und auf dieser eine Schweinekopfhälfte aufgespiesst», schreibt die Konstanzer Polizei in einer Mitteilung.

Die unbekannte Person hinterliess beim Schweinekopf ein Schreiben, worin ‹keine Asylanten› gefordert werden. Auf dem betreffenden Grundstück soll bald eine Flüchtlingsunterkunft gebaut werden. Die Kriminalpolizei geht deshalb von einer fremdenfeindlichen Straftat aus. Personen, die in der Nacht auf den vergangenen Samstag zwischen 19 Uhr und 9:15 Uhr etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 11. September 2017 19:17
aktualisiert: 11. September 2017 19:17