Irrfahrt

Motorboot landet ungewollt auf dem Neuen Rhein

5. September 2019, 16:45 Uhr
Hier auf dem Rhein hat sich ein Motorboot verirrt.
© zVg
Der 56-jährige Kapitän eines Motorbootes verwechselte am Mittwoch den Neuen Rhein mit der Hafeneinfahrt Fussach. Beim Versuch wieder zurück zu fahren, ging ihm der Sprit aus. Es folgte ein Einsatz der Feuerwehr Hard und der Seepolizei, um den Mann aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Mehrere Personen riefen am Mittwochabend bei der Landesleitzentrale der Polizei Vorarlberg an, weil sie ein Motorboot auf dem Neuen Rhein gesichtet haben. Das Boot sei bereits bei der Brücke Hard/Fussach. 

Wenig später sichtete auch eine Polizeipatrouille das Motorboot, jedoch fuhr es zu diesem Zeitpunkt bereits wieder zurück in Richtung Bodensee. Bei der späteren Beweisaufnahme gab der 56-jährige Kapitän an, dass er wohl den Neuen Rhein mit der Hafeneinfahrt Fussach verwechselt habe. Als er den Irrtum bemerkte, wollte er wieder zurück auf den Bodensee fahren. Dabei ging ihm der Sprit aus und das Boot trieb in Folge manövrierunfähig auf dem Rhein. 

Die Feuerwehr Hard rückte anschliessend mit ihrem Einsatzboot aus. Durch ein Ankermanöver und die Bereitstellung von Treibstoff konnte das Boot wieder betriebsbereit gemacht werden. Daraufhin fuhr er selbständig zur Seetankstelle im Fussacher Hafen. Nebst der Feuerwehr war auch die Seepolizei am Einsatz beteiligt.

(red.)

 

Quelle: LPDV
veröffentlicht: 5. September 2019 16:45
aktualisiert: 5. September 2019 16:45