Nach Brand in Arbon: Bewohner stehen vor Ruin

Raphael Rohner, 23. Februar 2017, 15:41 Uhr
In einem Mehrfamilienhaus in Arbon ist in der Nacht auf heute ein Feuer ausgebrochen. Die Anwohner konnten gerettet werden, doch der Schock sitzt tief. «Wir stehen vor dem Nichts», sagt eine Bewohnerin.

Mitten in der Nacht bemerkte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Arbon ein Feuer im zweiten Stockwerk und im Dackstock ihres Hauses. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr und die Rettungskräfte. Wie der Arboner Feuerwehrkommandant Hans Schuhwerk sagt, war das Treppenhaus bereits eingestürzt. Dadurch habe die Feuerwehr keine Zutrittsmöglichkeit zum Gebäude gehabt. «Wie haben dann zuerst die zwei Rettungen mit Hilfe von Leitern durchgeführt und danach haben wir den Brand von oben mit der Autodrehleiter versucht in den Griff zu bekommen.»

Werbung

«Wir hätten es nicht alleine geschafft»

«Ich bin emotional sehr angespannt. Wie stehen vor dem Ruin, vor dem Nichts», sagt Samantha Gubser, die beim Brand alles verloren hat. Obwohl die junge Frau den Tränen nahe ist, bedankt sie sich bei den Helfern, die sie aus dem brennenden Haus gerettet hatten. «Wir hätten es alleine nicht geschafft.»

Sie hätten ihre Wohnung durchs Dachfenster über eine Leiter verlassen müssen, weil der Flur bereits in Flammen gestanden sei, erzählt Johannes Weiss. «Ein Feuerwehrmann war sogar so nett und hat unseren Hund noch aus dem brennenden Haus geholt. Wir sind sehr dankbar, dass alle das Haus unversehrt verlassen konnten.»

60 Einsatzkräfte vor Ort

Die Stützpunktfeuerwehr Arbon war mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort. Im Verlaufe der Nacht konnte die Feuerwehr das Feuer löschen. Laut der Thurgauer Kantonspolizei entstand hoher Sachschaden.

Raphael Rohner
Quelle: rar/stm
veröffentlicht: 23. Februar 2017 08:51
aktualisiert: 23. Februar 2017 15:41