Vorarlberg

Nach Grossbrand in Koblacher Postzentrum – Akkus könnten das Feuer ausgelöst haben

10. November 2022, 14:52 Uhr
In den vergangenen Tagen wurde die Brandursache der abgebrannten Industriehalle ermittelt. Mittlerweile ist klar, wo der Brand ausgebrochen ist. Verursacher des Feuers könnten Akkus für E-Zweiräder gewesen sein. Der Brand sei wohl nicht vorsätzlich gelegt worden.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli

Anzeige

Das Verteilzentrum in Koblach in Vorarlberg war am Sonntagnachmittag, 6. November, gegen 14 Uhr in Vollbrand geraten. Insgesamt 300 Feuerwehrleute hatten geholfen, den Brand zu löschen.

Zerstörungsgrad der Halle erschwerte die Ermittlungen

In den vergangenen Tagen wurde durch die Brandermittler des LKA Vorarlberg mit Unterstützung durch Sachverständige der Kriminaltechnik des BKA Wien die Brandfallaufnahme ermittelt.

Der hohe Zerstörungsgrad und die für die Löscharbeiten notwendig gewesenen Abrissarbeiten ließen eine umfassende Befundaufnahme nicht mehr zu. Trotzdem konnte der Ausbruchsbereich anhand von Zeugenaussagen und eingeholten Lichtbildern eindeutig auf die nord-östlich gelegene Gebäudeecke eingegrenzt werden.

Das könnte den Brand ausgelöst haben

Wie die Landespolizei Vorarlberg mitteilt, seien an dieser Stelle des Gebäudes Akkus für E-Zweiräder und mobile Endgeräte aufgeladen worden. Die Brandermittler hätten dort im Brandschutt Rückstände von Akku-Zellen gefunden. Daher werde von einem Zusammenhang ausgegangen. 

Nach derzeitigen Ermittlungen würden sich keine Hinweise auf einen vorsätzlichen Brand ergeben. Im Verteilzentrum herrschte am Tag des Brandes kein Betrieb. Das Gebäude war verschlossen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. November 2022 14:51
aktualisiert: 10. November 2022 14:52