Nacktbader schreien nach Polizei

Linda Aeschlimann, 31. August 2018, 18:05 Uhr
Zwei Nacktbader finden in Romanshorn ihre Kleider nicht mehr. Symbolbild
Zwei Nacktbader finden in Romanshorn ihre Kleider nicht mehr. Symbolbild
© istock
Der «füdliblutte» Wahnsinn ist die Geschichte, welche die Kantonspolizei Thurgau am Freitag vermeldet. Zwei Nacktbader lösen in Romanshorn einen Polizeieinsatz aus. «Die Polizei dein Retter in der Not», auch in den absurdesten Situationen.

Bei der Kantonspolizei Thurgau geht in der Nacht auf Freitag über die Notrufzentrale eine Meldung ein, dass ein nackter Mann am Seeufer in Romanshorn nach der Polizei rufe.

Kleider gestohlen

Beim Einsatz treffen die Polizisten auf zwei stark alkoholisierte, nackte Männer. Diese deponierten vor dem Sprung ins Wasser ihre Kleider auf einer Parkbank. Nach der Abkühlung folgte dann der Schock: Die Kleider sind weg. Vermutlich gestohlen.

Einer der Nacktbader verliert die Fassung. Er beginnt sich lauthals zu beschweren und ruft nach der Polizei.

Die fiese Parkbank

Die Hilfeleistung der Polizisten dauert nicht lange. Die vermissten Kleider finden die Polizisten auf einer Parkbank. Und ja, genau auf jener, auf der sie vor dem Baden hingelegt worden sind. Die Nacktbader hatten sich schlicht bei der Bank geirrt.

Die Polizisten schickten Nacktbader ins Bett und die Polizisten konnten den Rest ihres Nachtdienstes in Angriff nehmen.

Linda Aeschlimann
Quelle: red./Kapo TG
veröffentlicht: 31. August 2018 18:05
aktualisiert: 31. August 2018 18:05