Päckliflut

«Nächste Woche wird die Hölle»

21. November 2020, 20:08 Uhr
Werbung

Quelle: tvo

Die Coronakrise bescherte der Post eine Päckliflut wie nie zuvor. Nächste Woche wird der Ansturm auf Paketzentren wie in Frauenfeld wegen der «Black Week» nochmals zunehmen. Die Post rechnet für dieses Jahr mit einem absoluten Rekord.

Alle Päckli aneinander gelegt, die bis Weihnachten pro Woche im Paketzentrum Frauenfeld sortiert werden, würden eine Strecke von Frauenfeld bis Lausanne ergeben. Das Corona-Ausnahmejahr 2020, welche der Post sowieso schon einen Rekord beschert haben, nimmt mit der Black Week ab nächster Woche nochmals einen Sprung. Paketzentrum-Mitarbeiter Daniel weiss, was bevorsteht: «Nächste Woche geht's richtig los, weil dann ist Black Friday. Ab dann ist wirklich die Hölle los.» 

Bis zu 400'000 Pakete werden in diesen Tagen pro Tag in Frauenfeld abgefertigt. Das sind 20 Prozent mehr als in früheren Jahren. In den nächsten paar Wochen rechnet die Post wegen Black Friday und Weihnachten mit über einer halben Million Pakete pro Tag. 

Mit diesen Zahlen knackt das Zentrum zum zweiten Mal in diesem Jahr den Allzeitrekord. «Wir haben über 120 Leute eingestellt, damit wir bereit sind am Black Friday. Wir haben die Schichten verlängert, es hat niemand Ferien. Wir sind parat», sagt Titus Bütler, Leiter des Paketzentrums Frauenfeld. 

«Wir haben schon eine hohe Paketmenge. Aber ich persönlich arbeite gerne in dieser Zeit», sagt Mitarbeiterin Clara Atec Saida. Das Paketzentrum erwartet für die nächsten Jahre, dass zunehmends mehr online geshopt wird. Die Corona-Krise habe die Leute auf den Geschmack gebracht.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. November 2020 20:08
aktualisiert: 21. November 2020 20:08