«Nino Cozzio hat viel bewirkt»

René Rödiger, 15. September 2017, 16:21 Uhr
Patrick Dürr, Präsident der CVP Kanton St.Gallen, kannte den verstorbenen Stadtrat Nino Cozzio aus der Partei und dem Kantonsrat. «Sein Tod ist ein Verlust für die ganze Bevölkerung», sagt er.
Patrick Dürr, am Mittwochabend ist der St.Galler Stadtrat Nino Cozzio gestorben.

Das macht mich sehr betroffen. Mit Nino Cozzio verliert die Partei und auch die Fraktion einen Politiker, der vor allem menschlich seine Stärken hatte. Aber auch fachlich war er sehr kompetent. Es ist ein trauriger Tag.

Welche Beziehung hatten Sie zu Nino Cozzio?

Als Kantonalpräsident und Mitglied der Fraktion durfte ich Nino Cozzio einerseits im Kantonsrat erleben, aber auch als Parteipräsident auf anderen Ebenen treffen. Er war eine Person, die immer seinen Idealen trau blieb und auch für seine Ideen und Überzeugungen gekämpft hat. Das habe ich sehr an ihm geschätzt. Vor allem: Mit ihm konnte man immer sehr gut sprechen.

Patrick Dürr (pd)

Was für eine Lücke hinterlässt Nino Cozzio?

Er hat sich immer sehr für die Stadt St.Gallen eingesetzt. Nicht nur als Stadtrat sondern auch als Kantonsrat. Und er hat dort auch viel bewirken können. Er war weit über die Parteigrenzen hinweg geschätzt. Auf ihn hat man gehört. Daher ist es auch ein Verlust für die Gesellschaft, die ganze Bevölkerung.

Was zeichnete Nino Cozzio aus?

Er hatte sehr viel Know How aus seiner Tätigkeit als Stadtrat und er konnte sehr gut zuhören. Er blieb immer ruhig und liess auch andere Meinungen gelten.

Wie bleibt Ihnen Nino Cozzio in Erinnerung?

Er war ein Mensch, der seine eigenen Ansprüche nie in den Vordergrund gestellt hat. Er hat sich vor allem für die anderen eingesetzt.

Interview: Sandro Zulian

René Rödiger
veröffentlicht: 15. September 2017 16:18
aktualisiert: 15. September 2017 16:21