Dank sonnigem Sommer

Ostschweiz mit hervorragendem Weinjahr

28. November 2022, 20:44 Uhr
Zwei Jahre lang fiel die Traubenernte in der Ostschweiz sehr schlecht aus, dieses Jahr nun aber die Erleichterung: Der sonnenreiche Sommer bringt eine Spitzenernte für die Winzer.

Quelle: TVO

Anzeige

Sie sind in diesem Jahr schön gewachsen: die Ostschweizer Trauben. Die Traubenernte in diesem Herbst war für die Winzer eine Freude.

Einfacher, schneller und ertragreicher

Für den Thurgauer Michael Burkhart ist es eine besonders erfolgreiche Ernte. «Es war ein einfaches und ertragreiches Jahr. Für die Rebe ist es am schönsten, wenn sie Sonne hat und es trocken ist. Das hatten wir im Sommer und am Schluss doch auch kühle Nächte, als die Fruchtbildung da war», blickt der Winzer auf den aussergewöhnlichen Jahrgang des Weines zurück.

So konnte der Winzer bis zum letzten Tag mit der Ernte abwarten. Knapp 60 Tonnen Trauben konnten Burkhart und sein Team am Ende der Saison verzeichnen. «Wir waren am 23. September fertig mit der Ernte, normalerweise starten wir dann mit dem ‹Müller-Thurgau›. Mit dem Team konnten wir innerhalb von 20 Tagen die gesamte Haupternte einsammeln», erklärt der Winzer weiter. Dafür habe man eigentlich fünf Wochen zur Verfügung.

Kein Rekord-Jahr

Zu dem guten Weinjahr 2022 haben aber noch weitere Faktoren beigetragen. Der Regen Ende August sei von Vorteil gewesen, sagt Michael Polich, der stellvertretende Reb- und Kellermeister Arenenberg, gegenüber TVO. «So konnten die Trauben noch etwas wachsen. Andererseits sind auch die Säure- und PH-Werte wichtig für die Haltbarkeit des Weins. Diese sind im idealen Bereich.» Auch er sieht daher das Jahr 2022 als speziell gut.

Ein Rekord-Jahr ist es aber nicht. Trotzdem können die Winzer aus der Ostschweiz eine gute Bilanz ziehen und hoffen, dass es im nächsten Jahr eine ähnlich erfolgreiche Traubenernte geben wird.

(kop)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 28. November 2022 20:48
aktualisiert: 28. November 2022 20:48