Ostschweizer gewinnen Zirkus-Oscar

Dario Cantieni, 24. Januar 2017, 14:42 Uhr
Was für eine Ehre für die Melser Akrobatik-Gruppe «Holmikers». Sie gewinnen am Zirkusfestival in Monaco einen bronzenen Clown. Die goldenen, silbernen und bronzenen Clowns gelten als Oscar der Zirkuswelt.

«Es ist ein riesiges Gefühl», tönt es aus dem Telefon. Andy Tremp, Leiter der «Holmikers» kann es noch gar nicht fassen, als wir ihn in Monaco anrufen. «Wir sind die Exoten unter all diesen Profi-Artisten und haben nie damit gerechnet.» Als erste Amateur-Gruppe erhalten die «Holmikers» in Monaco einen Clown. «Im Moment, als Prinzessin Stéphanie das verkündete, sind wir völlig ausgeflippt. Die anderen Künstlern waren etwas baff, ob unserer Euphorie», sagt Tremp und lacht.

Mischung aus Horror und Akrobatik

Die Holmikers sind eine Melser Artisten-Gruppe, die unterdessen schon seit drei Generationen besteht. Erstmals für ein breiteres Publikum bekannt wurden sie 2015 durch «Das Supertalent». Mit ihrer Horror-Akrobaten-Nummer begeisterten sie Zuschauer und Jury.

Hoffen auf ein Selfie mit der Prinzessin

Am Sonntag beim Galadinner des Zirkusfestivals wurden die Preisträger verkündet, am Dienstag Abend können die Melser den bronzenen Clown entgegen nehmen. Überreicht wird er von Stéphanie, der Prinzessin von Monaco. «Wir hoffen, dass wir ein Selfie mit ihr machen können und vielleicht noch zwei, drei Worte mit ihr wechseln.» Sie sei sehr sympathisch und unkompliziert. Anders sehe es bei Fürst Albert aus: «Er hat immer seine ganze Entourage dabei und ist etwas unnahbar», sagt Andy Tremp.

Weitere Auftritte in Monaco

Die Ostschweizer Artisten dürfen aber nicht nur den bronzenen Clown entgegennehmen, sondern haben auch den Spezialpreis von Television Monaco erhalten. Deshalb dürfen sie länger in Monaco bleiben als geplant. Sie haben am Zirkusfestival zusätzliche Auftritte und können als Zombie und Frankenstein verkleidet, wie beweglich und furchtlos sie sind. Und dass sie zurecht mit einem Oscar der Zirkuswelt ausgezeichnet wurden.

Dario Cantieni
veröffentlicht: 24. Januar 2017 14:37
aktualisiert: 24. Januar 2017 14:42