Wetteraussichten

Petrus ist ein Hobbyfasnächtler

23. Februar 2022, 19:04 Uhr
Die Fasnachtstage sind für viele hier zu Lande sowieso die schönsten Tage. Trotzdem lohnt sich ein kurzer Blick auf die Wetterprognosen. Denn während die ersten Tage kühl und teils nass sind, stellt sich zur zweiten Fasnachtshälfte Wetter vom Feisten ein.
Die Butzis im FM1-Land sollten sich vor allem in der Nacht warm anziehen.
© FM1Today/Stefanie Rohner

Plüschtierkostüme und/oder ein Regenschirm könnten besonders während der ersten Fasnachtstage von Vorteil sein. Während am frühen Donnerstagmorgen – zum Beispiel bei der Ihhuttlätä in Mels – der Himmel mehrheitlich klar ist und sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt bewegen, wird es im Verlauf des Donnerstags mild bei Temperaturen um die 10 bis 14 Grad.

In der Nacht auf Freitag werden dann die feuchtfröhlichen Fasnachtsaktivitäten gemäss MeteoNews von einer aufziehenden Kaltfront gestört. Dabei sinkt die Schneefallgrenze bis in die frühen Morgenstunden auf rund 500 Meter.

Durchzogener Fasnachtsfreitag

Ein Durcheinander haben am Freitag wahrscheinlich nicht nur viele Butzis im Magen oder im Kopf, auch Petrus weiss nicht so recht, was er will. Wechselhaftes Wetter mit sonnigen Phasen, aber auch einige Regen- oder Schneeschauer sind möglich. Wer also bereits nach dem Schmutzigen Donnerstag eine Pause nötig hat, darf wenn es nach dem Wetter geht, zu Hause bleiben und sich ausruhen.

Trocken aber kalt am Samstag

Am Samstag kommt es, je länger der Tag dauert, immer besser: Während es am Samstagmorgen noch teilweise flöckeln kann, wird das Wetter im Verlauf des Tages immer besser. Während dem Tschätteri in Altstätten oder dem Föbü-Verschuss in St.Gallen empfehlen die Meteorologen den Fasnächtlern ein warmes Kostüm anzuziehen. Die Nacht auf Sonntag wird, abgesehen von einigen Hochnebelfeldern, klar. Doch die Temperaturen sinken verbreitet unter den Gefrierpunkt.

Hochdruck bis zum Fasnachtsende

Petrus bevorzugt scheibar die zweite Fasnachtshälfte in diesem Jahr mehr: Ein Hochdruckgebiet bringt von Sonntag bis Aschermittwoch viel Sonne. Nur einzelne Nebelfelder am Morgen könnten ein wenig stören. Jedoch vermutlich die wenigsten schlafendenden Butzis. Die Temperaturen steigen langsam wieder etwas an und dürften gegen die Wochenmitte etwa 10 Grad erreichen. In der Nacht und am Morgen ist es teilweise frostig. Aber laut den Wetterexpertinnen und -experten gibt es gegen die Kälte in den Nächten ja probate Mittel…

…in dem Sinne Prost und eine feuchfröhliche Fasnacht!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Februar 2022 19:04
aktualisiert: 23. Februar 2022 19:04
Anzeige