Pilot stirbt bei Segelflugzeugabsturz

Sandro Zulian, 15. Oktober 2017, 11:13 Uhr
Für den Piloten kam die Rettung zu spät. Er wurde noch auf der Unfallstelle für tot erklärt.
Für den Piloten kam die Rettung zu spät. Er wurde noch auf der Unfallstelle für tot erklärt.
© Kantonspolizei Graubünden
Am Samstag ist in Davos im Gebiet Tschuggentälli ein Segelflugzeug abgestürzt. Der 61-jährige Pilot kam dabei ums Leben. Gestartet war er aus Bad Ragaz. Die Abklärungen zur Unfallursache laufen.

Am Samstag ging um 17:50 Uhr bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein, wonach ein Segelflugzeug im Gebiet Tschuggen in Davos vermisst werde. Die Rega leitete unverzüglich einen Suchflug ein und die Rettungskräfte wurden aufgeboten. Kurze Zeit später wurden Wrackteile sowie das leere Cockpit im Tschuggentälli nähe Gorihorn in einer Höhe von rund 2500 Meter über Meer gefunden. Nach einem weiteren Suchflug konnte die Rega-Crew den Piloten unweit des Cockpitwracks orten. Der Notarzt konnte jedoch nur noch dessen Tod feststellen.

Der 61-jährige Mann aus Graubünden war alleine um 12.17 Uhr auf dem Flugplatz in Bad Ragaz gestartet. Gemäss Art. 98 des Bundesgesetzes über die Luftfahrt (LFG) liegt die Zuständigkeit für die Untersuchung bei der Bundesanwaltschaft (BA). Für das weitere Vorgehen wartet die BA auf den Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST). Diese hat die Abklärungen zur Unfallursache aufgenommen.

(kapo gr / saz)

Sandro Zulian
veröffentlicht: 15. Oktober 2017 10:18
aktualisiert: 15. Oktober 2017 11:13