Pilzsammler findet Menschenknochen

Angela Mueller, 27. Oktober 2017, 10:26 Uhr
KEYSTONE/Laurent Gillieron (Archiv)
Seit Mai 2015 wurde im Gebiet Kronberg ein deutscher Wanderer vermisst. Sein Fahrzeug hatte er in Jakobsbad abgestellt, nun hat ein Pilzsammler seine Knochen gefunden.

Die  Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden veröffentlichte vor zweieinhalb Jahren eine Vermisstenanzeige: Ein deutscher Staatsangehöriger  aus Konstanz wurde gesucht. Sein Fahrzeug war damals in Jakobsbad abgestellt worden. Rettungskräfte durchsuchten das Gebiet, fanden den 47-Jährigen jedoch nicht.

Nun hat ein Pilzsammler zwischen Jakobsbad und Schotz in einem dichten Waldstück einen schaurigen Fund gemacht. Er fand Knochen, wie die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden am Freitag schreibt. Die polizeilichen und forensischen Abklärungen ergaben, dass es sich um den seit Mai 2015 als vermisst erklärten 47-jährigen Mann handelt.

Damals wurde davon ausgegangen, dass der Vermisste alleine eine Wanderung im Gebiet Jakobsbad – Kronberg unternommen hatte.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 27. Oktober 2017 08:12
aktualisiert: 27. Oktober 2017 10:26