Polizei sucht Wittenbacher Bankräuber

Sandro Zulian, 20. Juli 2017, 18:59 Uhr
Dieser Mann soll die Bank überfallen haben.
Dieser Mann soll die Bank überfallen haben.
© Kantonspolizei St.Gallen
Am Donnerstagnachmittag hat ein Unbekannter die Acrevis-Filiale in Wittenbach überfallen. Der Mann erbeutete mehrere Tausend Franken Bargeld und flüchtete danach in unbekannte Richtung.

Gemäss einer Mitteilung betrat der unbekannte Täter kurz nach 14 Uhr die Schalterhalle der Bank an der St.Gallerstrasse und verlangte mit vorgehaltener Waffe Bargeld. Ihm wurden mehrere Tausend Franken ausgehändigt. Der Unbekannte verliess danach die Bank in unbekannte Richtung. Die Kantonspolizei St.Gallen leitete umgehend eine gross angelegte Fahndungsaktion ein. «Wir haben auch die Nachbarkantone über den Vorfall informiert», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Mehrere Patrouillen würden durch Diensthunde begleitet.

Zwecks Spurensicherung habe man die Bank vorübergehend geschlossen, teilt Schneider weiter mit. «Die Mitarbeiter sind ziemlich erschrocken, die Acrevis kümmert sich um deren Betreuung.» Verletzt habe sich niemand.

Papiersack mit Aufschrift «FRESH» und «CRAZY»

Der Täter wird als männlich, hellhäutig und etwa 1.80 Meter gross beschrieben. Er sprach gebrochen Deutsch. Der Unbekannte trug einen weissen Kapuzen-Pullover der Marke «Under Armour», schwarze Hosen und Schuhe sowie ebenfalls schwarze Handschuhe. Er hatte eine Einkaufstüte von Lidl dabei. Darauf sind Früchte abgebildet sowie die Aufschriften «FRESH» und «CRAZY».

Polizei sucht Zeugen

Die Kantonspolizei St.Gallen bittet Personen, die Angaben zum Täter oder dessen Verbleib machen können, sich unter 058 229 49 49 zu melden.

Der Beitrag von TVO

Werbung

Die Polizei sucht diesen Mann:

Die auffällige Einkaufstasche mit dem Aufdruck «FRESH» und «CRAZY», soll zur Ergreifung des Mannes führen. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)
Die auffällige Einkaufstasche mit dem Aufdruck «FRESH» und «CRAZY», soll zur Ergreifung des Mannes führen. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 20. Juli 2017 15:07
aktualisiert: 20. Juli 2017 18:59