«Polizisten werden vollständig genesen»

Dumeni Casaulta, 5. Mai 2017, 11:24 Uhr
Der Gesundheitszustand der beiden Polizisten, welche am 3. Januar 2017 während einer Hausdurchsuchung angeschossen wurden und schwere Verletzungen erlitten haben, hat sich stark gebessert. Es ist davon auszugehen, dass sie vollständig genesen.

«Die beiden anfangs Jahr schwer verletzten Ausserrhoder Polizisten sind seit mehreren Wochen zu Hause und haben weiterhin täglich Rehabilitationseinheiten zu absolvieren. Der Heilungsverlauf verlief bisher glücklicherweise sehr positiv. Es darf heute von einer späteren vollständigen Genesung ausgegangen werden», schreibt die Kantonspolizei Ausserrhoden. Der Polizist, welcher schwere Verletzungen an den Beinen erlitten hat, sei bereits zurück im Korps: Er habe die Arbeit vor wenigen Tagen im Innendienst der Kantonspolizei in einem reduziertem Pensum wieder aufnehmen können. Beim Polizisten, welcher einen Herzsteckschuss erlitten hat, kann der Wiedereintritt ins Korps noch nicht definiert werden.

«Wir freuen uns»

«Die Kantonspolizei ist ausserordentlich glücklich über diese Entwicklung und freut sich darauf, bis sie die beiden Kollegen nach ihrem intensiven Genesungsweg wieder vollumfänglich in ihren eigenen Reihen willkommen heissen kann. Gleichzeitig dankt die Kantonspolizei für die nach wie vor spürbare grosse Solidarität der Bevölkerung», heisst es in der Mitteilung weiter.

Verdächtiger schoss auf Beamte

Die beiden Beamten wurden Anfang Januar im Rahmen einer Hausdurchsuchung angeschossen und schwer verletzt. Sie befanden sich tagelang in kritischem Zustand. Der mutmassliche Täter, ein 33-jähriger Mann, flüchtete daraufhin und konnte stundenlang nicht festgenommen werden. Beim Versuch, ihn zu verhaften, richtete er sich selbst und starb.

Dumeni Casaulta
Quelle: kapo ar/red
veröffentlicht: 5. Mai 2017 11:08
aktualisiert: 5. Mai 2017 11:24