Regen stellt Hallenbad kalt

Angela Mueller, 9. Juni 2018, 20:49 Uhr
Das schwere Gewitter vom Freitagabend rund um Frauenfeld hat nicht nur eine Turnhalle zerstört, auch das Hallenbad hat gelitten. Es bleibt bis auf weiteres geschlossen.
Werbung

Vorläufig kann in Frauenfeld nicht gebadet werden. Der Technikraum im Untergeschoss des Hallen- und Freibads in wurde am Freitagabend vom Regen überschwemmt. «Der Schaden ist so gross, dass das gesamte Hallen-, Frei- und Sprudelbad bis auf Weiteres geschlossen bleibt», heisst es in einer Medienmitteilung von Frauenfeld am Samstag.

Betroffen vom Unwetter ist auch das Feuerwehrdepot der Stadt Frauenfeld. Die untere Fahrzeughalle wurde überflutet, wobei drei Fahrzeuge und diverse Pumpen Schaden nahmen und nicht für Einsätze zur Verfügung standen.

Schule stark betroffen

Auch in der Turnhalle der Schulanlage Reutenen drang Wasser ein. Zwei Schulzimmer und der Informatikraum waren vom Wasser betroffen, sogar die Zeugnisse wurden nass. «Wir sind froh, dass alle die gestern Abend noch geturnt haben, schon draussen waren. Man kann sich nicht vorstellen, was da alles hätte passieren können», sagt Andreas Wirth, Präsident der Schulen Frauenfeld.

Die Feuerwehr Frauenfeld stand die ganze Nacht pausenlos im Einsatz und pumpte knapp 200 Keller aus. Sie wurde unterstützt von den Feuerwehren Aadorf, Gachnang, Müllheim-Pfyn, Münchwilen und Steckborn sowie dem Zivilschutz Regio Frauenfeld.

Gemäss dem Stadtrat blieben auch die Anlagen der Tour de Suisse nicht vom Unwetter verschont. Das Rennen konnte jedoch ohne Einschränkungen wie geplant stattfinden.

Angela Mueller
Quelle: red./pd
veröffentlicht: 9. Juni 2018 19:45
aktualisiert: 9. Juni 2018 20:49