Anzeige

Schneechaos führt zu Unfällen und Staus

Sarah Lippuner, 6. Januar 2019, 13:56 Uhr
Frau Holle schüttet die weisse Pracht endlich ins Flachland, zur Freude aller Schneebegeisterten. Auf den Strassen sorgte der Schnee jedoch für zahlreiche Unfälle und Staus.

Das Schneetreiben des kräftigen Hochdruckgebiets «Angela» lässt die Autofahrer ins Stocken kommen. Die Kantonspolizei St.Gallen meldet gegen 30 Verkehrsunfällen aufgrund des Schnees, glücklicherweise wurden dabei keine Personen verletzt.

Im Thurgau rückte die Polizei zu rund 20 Verkehrsunfällen aus, in Wigoltingen entstand zudem ein hoher Sachschaden. Auch hier gab es keine verletzten Personen. Zehn Unfälle meldete die Kantonspolizei Graubünden. Die Polizei im Kanton Zürich hatte einiges mehr zu tun, hier wurden über 75 Unfälle gemeldet.

In Rapperswil-Jona kam ein 72-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen. Der Wagen überquerte die Fahrbahn und rutschte in einen Abhang. Der Lenker zog sich leichte Schürfungen zu. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Autofahrer mussten auf mehreren Strassen Geduld haben. Zeitweise brauchte man auf der A13 von Chur in Richtung Sargans über eine halbe Stunde länger. Auf der A14 im Vorarlberg staute es von Hohenems in Richtung Bregenz mit einer Wartezeit von über eineinhalb Stunden.

Auf den Strassen um die Stadt Chur brauchten die Autofahrer viel Geduld. (Bild: Screenshot TomTom MyDrive)

Auch in der Region um die Stadt Chur herrschte am frühen Nachmittag ein Chaos auf den Strassen. Mehrere Fahrbahnen sind schneebdeckt. Schneeketten sind obligatorisch auf der Hauptstrasse von Weesen in Richtung Amden, von Landquart in Richtung Davos und auf der Hauptstrasse zwischen Churwalden und Lenzerheide.

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen findest du in unserer Übersicht.

Sarah Lippuner
Quelle: red.
veröffentlicht: 5. Januar 2019 15:16
aktualisiert: 6. Januar 2019 13:56