Serben räumen reihenweise Autohäuser aus

Stefanie Rohner, 11. April 2018, 16:49 Uhr
Das LKA Vorarlberg konnte eine Einbruchserie aufklären. (Symbolbild)
Das LKA Vorarlberg konnte eine Einbruchserie aufklären. (Symbolbild)
© Polizei Vorarlberg
Das Landeskriminalamt Vorarlberg konnte eine grosse Einbruchserie aufklären und Verdächtige festnehmen, die auch im FM1-Land aktiv waren. Der mutmassliche Haupttäter, ein 40-jähriger Serbe, ist grösstenteils geständig. Die Gesamtschadenssumme beträgt über 400'000 Euro.

Ende des vergangenen Jahren brachen zwei vorerst unbekannte Täter im Autohaus in Feldkirch ein. Sie wurden dabei von einem zufällig in die Firma kommenden Arbeiter beobachtet und flüchteten ohne Beute. Zwei Tage später wurde in einem Autohaus in Frastanz ein Auto geklaut, ebenfalls von vorerst unbekannten Tätern.

Mit dem gestohlenen Auto führen die Unbekannten zum nächsten Autohaus in Feldkirch. In dieses brachen sie ein und entwenden einen Tresor, den sie in ein abgestelltes Kundenfahrzeug verluden und flüchteten.

Zwei Serben verhaftet

Das Landeskriminalamt Vorarlberg ermittelte und es ergab sich ein Tatverdacht gegen zwei Serben im Alter von 26 und 40 Jahren. Den Beamten gelang es, den Aufenthaltsort der Verdächtigen festzustellen und diese zu verhaften.

Die beiden Festgenommenen gehören zu einer Gruppe, die aus mindestens sechs Personen besteht und die sich auf Einbrüche in Autogaragen spezialisiert hat. Dem 40-jährigen mutmasslichen Haupttäter können im Zeitraum von über vier Jahren 20 Einbruchdiebstähle, beziehungsweise Versuche dazu, nachgewiesen werden.

Grosse Schadenssumme

15 Tatorte lagen in Vorarlberg, die restlichen fünf im Tirol. Der Serbe ist grösstenteils geständig. Bei den verschiedenen Einbrüchen wurden elf Autos geklaut, neun davon konnten sichergestellt werden. Die Gesamtschadenssumme beträgt 400'000 Euro. Die geklauten Fahrzeuge alleine haben einen Wert von 350'000 Euro, der Sachschaden beläuft sich auf 60'000 Euro. Diebesgut im Wert von 180'000 Euro konnte sichergestellt werden.

Der mutmassliche Haupttäter war auch in der Schweiz unterwegs. In den Kantonen St.Gallen, Basel-Land und Aargau brach er in drei Autohäuser ein.

Der 40-Jährige und sein 26-jähriger Komplize befinden sich in Untersuchungshaft. Ein dritter Verdächtiger (20 Jahre) sitzt wegen ähnlicher Delikte in der Schweiz in Untersuchungshaft, die restlichen Verdächtigen (20 und 25 Jahre), die in Serbien und Bosnien wohnen, sind bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt worden.

Stefanie Rohner
Quelle: red.
veröffentlicht: 11. April 2018 16:49
aktualisiert: 11. April 2018 16:49