Anzeige
Exotic Nations Cup

Skifahrer aus Jamaika und Marokko wollen sich in Liechtenstein für Olympia qualifizieren

13. Januar 2022, 07:37 Uhr
Ein Skirennen an den Olympischen Spielen zu fahren, ist für viele ein Lebenstraum. Auch aus Ländern, welche nicht direkt mit dem Wintersport in Verbindung gebracht werden, gibt es Sportlerinnen und Sportler, die diesen verfolgen. Um sich zu qualifizieren, sind in Liechtenstein Athleten aus der ganzen Welt an den Start gegangen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Benjamin Alexander ist Jamaikaner und will an den Olympischen Winterspielen in China teilnehmen. Dafür braucht er 160 FIS-Punkte. Um diese zu erreichen, hat er mit einigen anderen Ski-Exoten ein Rennen im Fürstentum Liechtenstein in Malbun organisiert.

Mit 32 mit dem Skifahren angefangen

«Vor sechs Jahren habe ich mit Skifahren angefangen. Schon damals habe ich gedacht, dass es nichts Magischeres gibt. Und jetzt bin ich hier und versuche, mich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren», sagt der 38-Jährige gegenüber TVO.

Jamaikaner an den Olympischen Winterspielen? Dafür gibt es ein berühmtes Beispiel. Die Geschichte des jamaikanischen Bob-Teams ist dank des Spielfilms «Cool Runnings» um die ganze Welt gegangen und so auch zu Benjamin Alexander gelangt: «Der Pilot des Bob-Teams von 1988 ist nun mein Mentor. Wir unterhalten uns jede Woche. Er ist eine inspirierende und motivierende Person für mich. Wegen des Films werde ich immer wieder mit dem Team in Verbindung gebracht.»

Die Skifahrer, die sich am Mittwoch in Liechtenstein an den Start stellen, vereint einiges: der Sport, die Freude und der Stolz, für das eigene Land starten zu können. So auch Fayik Abdi, ein Skifahrer aus Saudi-Arabien: «Ich wäre sehr stolz, wenn ich mein Land an den Olympischen Winterspielen vertreten dürfte. Saudi-Arabien hat an diesen noch nie teilgenommen. Es wäre also eine grosse Ehre, der erste zu sein, der dies schafft.»

«Wir wollen die nächste Generation inspirieren»

Eigentlich hätten 27 Fahrer an den Start gehen sollen. Wegen Krankheiten und Einreiseschwierigkeiten sind es schlussendlich aber nur deren zehn. Für alle ist Olympia das klar erklärte Ziel, auch wegen der Erfahrung. «Für mich und die anderen Exoten geht es um das Mitmachen. Wir gehen nicht an die Spiele und erwarten eine Medaille. Zumindest noch nicht. Wir hoffen aber, die nächste Generation inspirieren zu können. Vielleicht startet diese dann schon früher mit dem Skifahren und nicht wie ich erst mit 32», sagt Benjamin Alexander.

Zuerst geht es aber um die Qualifikation. Dafür finden im Fürstentum Liechtenstein am Mittwoch und am Donnerstag je zwei Rennen statt. Und Benjamin Alexander hat schon am ersten Tag Erfolg. Er erreicht insgesamt die 160 FIS-Punkte, und macht seinen Traum von Olympia wahr.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 12. Januar 2022 20:26
aktualisiert: 13. Januar 2022 07:37