Lech

Skifahrer rammt sich Stock in die Brust – und stirbt später

12. März 2020, 19:02 Uhr
Bei einem Sturz rammte sich ein 66-Jähriger einen Skistock in die Brust. (Symbolbild)
© iStock
Ein 66-jähriger Skifahrer ist am Donnerstagmittag im Vorarlberger Skigebiet Lech gestürzt. Dabei rammte er sich einen Skistock in die Brust. Im Spital erlag er später seinen inneren Verletzungen.

Als Teil einer achtköpfigen Skigruppe war ein 66-jähriger Skifahrer am Donnerstag gegen 11.15 Uhr im Vorarlberger Skigebiet Lech unterwegs. Auf einem steilen Stück stürzte der Mann ohne Fremdverschulden und schlug mit der Brust auf der Piste auf. Dabei rammte er sich seinen Skistock in die Brust, wie er selbst sagte. Der Mann konnte jedoch selbständig aufstehen und weiterfahren. 

Die Gruppe wollte anschliessend gemeinsam Zmittag essen. Dabei klagte der 66-Jährige über Unwohlsein und verlor plötzlich das Bewusstsein. Er wurde von einem zufällig anwesenden Arzt reanimiert und anschliessend mit einem Helikopter ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Dort erlag er seinen inneren Verletzungen, wie die Landespolizei Vorarlberg schreibt.

(red.)

Quelle: LPDV
veröffentlicht: 12. März 2020 19:02
aktualisiert: 12. März 2020 19:02