So wird der Samstag am Seenachtsfest

Stefanie Rohner, 8. Juli 2017, 15:33 Uhr
Mit einer grossen Lasershow und Live-Musik ist das Seenachtsfest Arbon am Freitag gestartet, noch bis am Sonntag kann am Seeufer gefeiert werden. Auch heute ist in Arbon einiges los. Hier gibt's schon einmal die Bilder vom Freitag.

Ab 14 Uhr geht es weiter bis um 3 Uhr nachts - der Samstag hat ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Die Enderlin Chicks, Tanja La Croix und DJ Mike Van Dyk werden die Party einheizen. Auf Fans von Classic Rock wartet die Band On the Rocks. Schlagerfans kommen ebenfalls nicht zu kurz. Werners Schlagerwelt und Michael Fischer dürften alle zum Tanzen bringen.

Doch damit endet der Samstag noch nicht. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein spektakuläres Feuerwerk und im Partydome kann bis in die Nacht weitergetanzt werden.

Feuerwerk ist Herzstück

Ein solches Fest braucht natürlich eine gute Organisation. OK-Präsident Reto Lütschg sorgt mit seinem Team für einen reibungslosen Ablauf. «Gewisse Sachen kann man nicht einkalkulieren, aber dann muss man halt eine Lösung finden», so Lütschg.

Er geht das Fest entspannt an und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. «Wenn heute Abend das Feuerwerk näher rückt, werde ich aber sicher etwas nervös sein. Denn vor allem deswegen kommen viele Leute, es ist das Herzstück», sagt Lütschg. Das Feuerwerk startet um 22.30 Uhr.

Dann muss das Wetter stimmen. Dieses gehört sowieso zu den grössten Herausforderungen des Festes. «Ist es schön, haben wir keine Probleme.» Die Wetteraussichten sehen nicht schlecht aus, vereinzelt könnte es aber regnen. «Ändern können wir es sowieso nicht. Wir machen einfach das Beste aus jeder Situation», sagt Lütschg.

Strengere Kontrollen

Die Sicherheitsrichtlinien am Seenachtsfest wurden in diesem Jahr aufgrund der politischen Situation angepasst. «Die Einlasskontrolle wird wie bei allen Grossveranstaltungen strenger sein. Das heisst, dass Handtaschen und Rucksäcke intensiver kontrolliert werden. Auch bei den Personen schaut man genauer hin», sagt Lütschg. Für die Sicherheit auf dem Gelände sorgt die Polizei.

Stefanie Rohner
Quelle: red.
veröffentlicht: 8. Juli 2017 11:41
aktualisiert: 8. Juli 2017 15:33