Anzeige

Spanisches Klubhaus wird saniert

Angela Mueller, 25. Januar 2018, 18:37 Uhr
Wie sich das Areal Bahnhof Nord St.Gallen in den nächsten Jahren entwickeln wird, ist noch unklar. Doch der beliebte Treffpunkt Spanisches Klubhaus muss dringend saniert werden. Die Stadt will nun 1,825 Millionen Franken investieren und so den Betrieb in den nächsten 15 Jahren sicher stellen.
Angela Müller/FM1Today

«Würden wir jetzt die Küche nicht sanieren, bekäme das Spanische Klubhaus als Restaurant keine weitere Betriebsbewillung vom kantonalen Lebensmittelamt», sagt Stadträtin Maria Pappa. Baulich wurde in das Spanische Klubhaus «Hogar Español» hinter dem Hauptbahnhof St.Gallen seit Jahrzehnten nicht mehr investiert. Das rächt sich nun: Das Haus, das die Stadt 2015 gekauft hat, ist nahezu baufällig.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Küche, Statik Dach

Eine Gesamtsanierung würde mindestens fünf Millionen Franken kosten, doch diese Investition ist nicht sinnvoll, solange nicht klar ist, wie die Zukunft des Areals aussehen wird. Weder die Bevölkerung noch der Verein Hogar Español, der das Restaurant betreibt, wollen jedoch das Klubhaus aufgeben. Ausserdem haben vier verschiedene Architekturbüros, im Rahmen einer Testplanung für das Areal, dem Klubhaus eine wichtige, belebende und integrierende Funktion für das Quartier attestiert.

Nun plant die Stadt, das traditionsreiche Lokal für 1,825 Millionen Franken zu sanieren. Nur das nötigste steht auf der Liste: Küche, Statik und Dach. So kann der Betrieb in den nächsten 15 Jahren, in denen über die Zukunft des Quartiers entschieden wird, gewährleistet werden. «Was wir investieren ist nachhaltig», sagt Stadtbaumeister Hansueli Rechsteiner. Sollte also in Zukunft das Haus gänzlich saniert werden, ist die Küche bereits instand gestellt.

Eine Bowlingbahn fürs Klubhaus

Für die Gäste wird von der Sanierung nicht viel zu sehen sein: «Wir arbeiten vor allem im Untergeschoss und auf dem Dach», sagt Rechsteiner. Auch der Verein Hogar Español wird ins Lokal investieren. «Eine  Bowling-Bahn im ersten Stock und ein Kinderspielzimmer sollen eingebaut werden», sagt Albero Gomez, Präsident Verein Hogar Español. Doch er verspricht: «Das Hogar bleibt das Hogar. Wir wollen hier bleiben und zusätzliche Gäste gewinnen.»

Diese wird das Klubhaus auch dringend brauchen, denn die Miete verdoppelt sich nahezu, zumal der Verein einen substanziellen Baubeitrag von rund 250'000 Franken leistet, den er in monatlichen Raten auf zehn Jahre hinaus abzahlen wird. Der Betrieb soll professionalisiert werden und das Lokal künftig auch über Mittag offen haben.

Sechs Monate ohne Klubhaus

Der Baubeginn ist im zweiten Quartal 2018 geplant - bis Ende 2018 sollten die Sanierung- und Umbauarbeiten beendet sein. Das Klubhaus bleibt sechs bis sieben Monate geschlossen. Das Stadtparlament muss den Kredit jedoch zuerst noch genehmigen.

Angela Mueller
veröffentlicht: 25. Januar 2018 15:41
aktualisiert: 25. Januar 2018 18:37